Frage von Phil1728,

Mieter will Übergabeprotokoll nur „unter Vorbehalt“ unterschreiben

Ich hatte gestern die Übergabe meiner Wohnung von einem Mieter der auszieht. Beim Übergabeprotokoll wollte er mir erklären, dass er nur mit dem Zusatz von „unter Vorbehalt“ unterschreibt. Es gab eigentlich gar kein Grund dafür, weil alles gepasst hat, aber er hat sich zuerst geweigert so zu unterschreiben, weil er das immer so macht. Letztlich hat er normal unterschrieben, aber mich interessiert jetzt ob schon mal jemand so eine Situation hatte? Was sollte es bitte bringen nur unter Vorbehalt zu unterschreiben. Weder er noch ich hatten ein Problem mit der Wohnung...?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Komische Leute gibt es überall, auch uninformierte Menschen. Wenn man etwas "unter Verbehalt" unterschreibt ohne den geringsten Hinweis auf die Art des Vorbehalts ist das ohne Bedeutung. Der Mieter hätte sich besser auch mal vorher über die rechtliche Bedeutung eines Wohnungsübergabeprotokolls kundig gemacht. Das ist die Niederlegung eines Zustands, mehr nicht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wohnungs%C3%BCbergabeprotokoll

Antwort
von imager761,

Dein Mieter kann das Übergabeprotokoll unter Vorbehalt oder eben garnicht unterschreiben - was kümmert es dich?

Sofern du Ansprüche aus Schäden, Renovierungs- oder Rückbaupflicht (angemahnt) hättest, fotografierst du die umfänglich oder kommst nach Auszug mit Zeugen und Kamera noch einmal vorbei. Wäre wichtig, wenn du die Kautionsrückzahlung verweigern oder (Zahlungs-)Klage erheben musst :-)

Genauso machst du es bei den Zählerständen, deren weiteren Verbrauch du bis zur Nachvermietung schuldest - nur für den Fall, dass er da mit Abmeldung beim Versorger schummelt :-)

G imager761

Antwort
von Gaenseliesel,

Ja es gibt schon schrullige Leute ;-) ! Unter Vorbehalt erklärt man immer dann, wenn die Erklärung von Ereignissen/Bedingungen abhängt, die zum Zeitpunkt der Erklärung unbekannt sind. Bei dieser offensichtlich korrekten Abwicklung der Übergabe, für mich nicht nachvollziehbar. Der Herr wollte sich wohl etwas profilieren, lass ihn doch wenn er sich dann besser fühlt ! K.

Antwort
von SBerater,

was will der denn damit erreichen? Wenn er ausgezogen ist, dann ist er nicht mehr in der Wohnung.

Was will er denn damit sagen? Welchen Vorbehalt hat er denn? Wo zwickt es?

Wenn er nichts Konkretes nennen kann, ihr beide zufrieden seit mit dem Zustand der Wohnung, die Kaution damit zurückgehen wird an den Mieter, dann weg damit. Dann wäre es auch egal, wenn er gar nicht unterschreiben würde.

Antwort
von FREDL2,

Wie jetzt? Der Mieter unterschreibt dem Vermieter das Übergabeprotokoll unter Vorbehalt?

Umgekehrt könnte es sinnvoll sein. Sei froh, dass der auszieht.

Kommentar von Phil1728 ,

Wie jetzt? - haha, genau das war meine erste Reaktion....

Antwort
von EnnoBecker,

Wenn er mit dem Zusatz "Dein Rosenprinz" oder " Der Kackeldackel" unterschreibt, ist es ebensogut.

Unterschrieben ist unterschrieben. So what?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community