Frage von Kelby,

Mieter ist konstant einen Monat mit der Miete hinten dran

Guten Morgen an die Finanzfrage Commuity. Ich habe eine Frage und hoffe, dass man mir hier weiterhelfen kann. Und zwar ist mein Mieter konstant einen Monat mit der Miete in Rückstand, weil er Arbeitslosengeld bekommt und dass anscheinend so ausgezahlt bekommt, dass er nicht früher zahlen kann. Dass er irgendwo anders Geld auftreibt und die eine ausstehende Miete bezahlt und danach pünktlich ist, ist nicht zu erwarten bis er wieder einen Job hat. Was kann ich da machen? Kündigen will ich eigentlich nicht, weil er mit der Arbeitslosigkeit wirklich Pech hatte und auch schon fast 10 Jahre in der Wohnung wohnt und es bis jetzt eigentlich nie Probleme gab...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gammoncrack,

Rechtlich kannst Du ihm fristlos kündigen, wenn Du ihn nun schriftlich abmahnst und er dann erneut wieder unpünktlich zahlt.

Siehe:

http://www.hb-rechtsanwalt.de/aktuelles/rechtsprechung/mietrecht/131-unpuenktlic...

Antwort
von imager761,

Rechtlich gesehen wäre die monatliche Miete auch ohne vertragliche Vereinbarung gem. § 556b (1) BGB zum 3. Wertag im Voraus geschuldet. Und zwar unabhängig davon, wann der Mieter dafür notwendige laufenden Einkünfte erzielt - er könnte durchaus Vorschuss verlangen und fortan fristgerecht zahlen.

Dazu könnte man ihn auffordern, sogar Vertragspflichtverletzung abmahnen und kündigen.

Muss man aber nicht, wenn man sein Geld spät aber immerhin regelmässig bekommt und einen problemlosen Mieter hat :-)

G imager761

Antwort
von Franzl0503,

Kelby:

Was hältst du von folgender kulanten Regelung?

"Der Vermieter duldet ausnahmsweise unter Ausschluss von Bezugnahmen bis längstens 31.12.2014 die jeweils um einen Monat verzögerte Zahlung fälliger Mieten, wobei er bis auf weiteres Verzugszinsen (Anm.: bei einer Miete von z. B. 400,-- € /mtl. wären dies gerademal 1,71 €/mtl.) nicht berechnet.

Dieser Aufschub entfällt, sobald der Mieter in der Lage ist, den Mietrückstand auszugleichen und/oder weitere Mietrückstände auftreten."

Antwort
von SBerater,

du schreibst doch selbst, was möglich ist und was der Mieter machen kann. Damit hast du die freie Wahl, in zu zwingen, die 1 Miete zu zahlen oder eben auch nicht. Zahlt er nicht, so müsstest / könntest du kündigen.

Wie wäre es denn damit, den Mieter anzusprechen und zu fragen, wieso er denn 1-mal nicht überwiesen hat. Dem muss ja so sein, sonst wäre er ja seit Einzug im Verzug.

Dann kannst du ja sagen, du tolerierst es, bis er wieder einen Job hat. Fertig aus.

Antwort
von Privatier59,

Sagen wir es doch mal ehrlich: Du willst im Grunde nichts machen und das kann ich auch verstehen. Das Recht ist das eine, die Handhabung ist das andere. Solange er noch innerhalb des Monats zahlt, würde ich das so weiterlaufen lassen.

Antwort
von robinek,

Wie Du das dann machen sollst oder kannst?? Sprich mit dem Mieter und findet beide eine Übergangslösung. Ist doch sicher für beide die eleganteste Lösung? (Vorläufig) Deine Frage richtig verstanden, möchtest Du ihn ja behalten!

Antwort
von HilfeHilfe,

hey der Mieter ist 10 Jahre in deiner Wohnung uns hat immer pünktlich gezahlt und du machst dich jetzt nass das er eine MM wegen Arbeitslosigkeit nicht zahlt.

HALLO ?? Manch ein Vermieter wäre froh über so einen Mieter. Du hast doch auch die Kaution vor 10 Jahren erhalten. Welche Risiko siehst du da ? Oder juckt der Rückstand ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community