Frage von irmchen,

Miete zu spät überwiesen - Kündigungsgrund?

Meine Tochter hat ihre Miete nicht überwiesen, der Vermieter hat ihr sofort gekündigt. Nach langer Debatte, sofortiger Bezahlung sowie Vorauszahlung der nächsten Monatsmiete hat er nun die Kündigung aufgehoben. Ich bin der Meinung, meine Tochter muss lernen selbst auf ihre Pflichten zu achten. Mich würde aber interessieren, ob ein Vermieter sofort kündigen darf oder ob er erst mahnen müsste?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Irre ich mich da, oder sprichst Du davon, dass der Vermieter wegen des einmalig vorgekommenen Verzugs mit der Zahlung einer einzigen Monatsmiete die fristlose Kündigung ausgesprochen hat? Das wäre für ihn aber eine arge Lachnummer geworden. Da brauche ich nicht erst ins Gesetz zu schauen um Dir sagen zu können, dass nur der Verzug mit der Zahlung von 2 Monatsmieten zur fristlosen Kündigung berechtigt. Ist der Mieter mit weniger säumig, dann muß es sich um ein ständiges Fehlverhalten handeln. Wer jeden Monat die Miete zu spät überweist, der riskiert eine außerordentliche Kündigung. Einmalige Verfehlungen reichen nicht.

Wie es um die Rechtskenntnisse des Vermieters bestellt ist, erkenne ich auch daran, dass er die Kündigung "aufgehoben" hat. Schon der Jurastudent im ersten Semester lernt, dass eine Kündigung eine einseitig rechtsgestaltende Willenserklärung ist. Ist die erst einmal -wirksam- in der Welt, kann nichts mehr aufgehoben werden.

Vorauszahlung der nächsten Miete hat der Vermieter doch hoffentlich nicht verlangt und zur Voraussetzung für sein "Entgegenkommen" gemacht. Ansonsten müßte ich nämlich auch noch mal ins StGB schauen!

Antwort
von LittleArrow,

ob ein Vermieter sofort kündigen darf oder ob er erst mahnen müsste?

Der Mietvertrag legt üblicherweise eine Fälligkeit fest, daher bedarf es keiner Mahnung mehr. Wenn der Vermieter nach Fälligkeit sofort kündigt, dann ist das in jedem Fall unwirksam.

Erst wenn der Mietrückstand 1 Monat überschreitet, darf der Vermieter fristgerecht kündigen und wenn er die Höhe von 2 Monatsmieten erreicht auch fristlos. Wenn die Miete wiederholt zu spät kommt - sagen wir - "immer 1 - 2 Wochen", dann muss der Vermieter zunächst abmahnen und für den Wiederholungsfall die fristgerechte Kündigung androhen.

Interessant im Zusammenhang mit der ordentlichen Kündigung ist das BGH-Urteil vom 10.10.2012 (Az. VIII ZR 107/12), das u. a. in der gleichtätigen Pressemitteilung Nr. 167/12 des BGH zu finden ist. http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh...

Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo, wie wäre der Vorschlag an deine Tochter, einen Dauerauftrag für die Miete einzurichten ? K.

Kommentar von Primus ,

oder eine Einzugsermächtigung zu erteilen, damit auch kurzfristige Mietänderungen ohne Probleme dort ankommen, wo sie hingehören!?

Kommentar von Gaenseliesel ,

auch gut oder sogar besser ! ;-) K.

Kommentar von irmchen ,

ist natürlich schon erfolgt!

Antwort
von TopJob,

Ein Vermieter kann ein fristlose Kündigung aussprechen, wenn der Mieter mehr als zwei Monatsmieten im Rückstand ist. Sollte deine Tochter jedoch regelmäßig die Miete nicht bzw. unregelmäßig zahlen und mehr als eine Monatsmiete im Rückstand sein, kann der Vermieter die ordentliche Kündigung aussprechen. In der Regel wird dieses vom Vermiter einmal angemahnt, dies ist aber nicht unbedingt Pflicht.

Antwort
von anitari,

Bei einmaliger verspäteter Mietzahlung kann der VM den Mieter bestenfalls abmahnen, aber nicht fristlos Kündigen. Sollte allerdings nach einer diesbezüglichen Abmahnung die Mieter wieder verspätet gezahlt werden, hätte der VM das Recht zur fristlosen Kündigung.

Also sollte Töchterchen künftig sehr genau drauf achten die Miete pünktlich zu zahlen.

Diese ist spätestens am 3. Werktag, besser gesagt Bankbuchungstag eines Monats fällig. Fällig heißt das sie an diesem Tag auf dem Konto des Vermieters sein muß.

Nach langer Debatte, sofortiger Bezahlung sowie Vorauszahlung der nächsten Monatsmiete

Die sich Deine Tochter hoffentlich hat quittieren lassen.

Allerdings wäre noch zu klären was der VM als zu spät ansieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten