Frage von Bananarama, 701

Midijob (als Hauptjob) und zusätzlicher Minijob?!

Hallo, ich verzeifel noch bei der Recherche und brauche dringend etwas erklärende Hilfe.

Ich bin momentan mitten in der Bewerbungsphase. In meiner Berufsbranche ist es nicht unüblich Arbeitskräfte auf Minijob (also 450 Euro) oder Midijob (als 450-800 Euro) Basis einzustellen. Ich könnte mir eine solche Kombi, also Midijob als Hauptjob und Minijob zusätzlich sehr gut vorstellen. Ich möchte mich aber auf jeden Fall sozialversichern, da ich sonst ja keinerlei Anwardschaften für meine Rente bekomme. Ausserdem hab ich ja sonst keine Krankenversicherung oder doch?

Bis zu einem Gesamteinkommen von 800 Euro zahle ich nur anteilig, ist das richtig? Wenn ich aber jetzt im einen Job die vollen 800 Euro, im anderen die vollen 450 Euro verdiene, wieviel muss ich, bzw. der Arbeitgeber dann abgeben? Bzw. welcher Arbeitgeber trägt denn dann überhaupt meine Sozialabgaben?

Aktuell bin ich noch über meinen Mann Familienversichert bei der KK. Würde ich nur den einen 450 Eurojob ausüben, bliebe das dann bestehen? Bzw. wie gehe ich im Fall einer Doppelanstellung mit der Krankenversicherung um? Und was brauche ich überhaupt an Versicherungen, wenn ich Midi- UND Minijob nebeneinander ausführe?

Ich blicke durch den Versicherungsjungel einfach nichtemehr durch und weiß auch leider nicht, wo ich mich da am besten hinwenden kann. :(

Vielen Dank schonmal...

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kevin1905, 634
Bis zu einem Gesamteinkommen von 800 Euro zahle ich nur anteilig, ist das richtig?

850,- € aber richtig.

ich aber jetzt im einen Job die vollen 800 Euro, im anderen die vollen 450 Euro verdiene, wieviel muss ich, bzw. der Arbeitgeber dann abgeben?

Denn Gleitzonenschlüssel such ich dir nicht raus, den kannst du bei wikipedia und Co. recherchieren.

Bzw. welcher Arbeitgeber trägt denn dann überhaupt meine Sozialabgaben?

Die Frage ist falsch gestellt. Der Arbeitgeber vom Midijob und du teilen sich die Sozialabgaben. Dein Anteil ist eben nur anteilig aufgrund der Gleitzone, er bezahlt die vollen Sätze.

Der Minijob Arbeitgeber zahlt die pauschalen Abgaben und du hast 3,9% Rentenversicherungsabzüge.

Aktuell bin ich noch über meinen Mann Familienversichert bei der KK. Würde ich nur den einen 450 Eurojob ausüben, bliebe das dann bestehen?

Yep.

Bzw. wie gehe ich im Fall einer Doppelanstellung mit der Krankenversicherung um?

Wenn Summe im Monat < 450,- € --> Familienversicherung bleibt erhalten, ansonsten volle Abgabenpflicht für alle Jobs, es sei denn du hast die Konstellation, die du dir selbsr vorstellst. Neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftgung kann nur ein Minijob abgabenfrei ausgeübt werden.

Und was brauche ich überhaupt an Versicherungen, wenn ich Midi- UND Minijob nebeneinander ausführe?

Meinst du private Versicherungen? Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wäre anzuraten, private Haftpflicht solltet ihr wohl haben als Duo/Familientarif.

Ich blicke durch den Versicherungsjungel einfach nichtemehr durch und weiß auch leider nicht, wo ich mich da am besten hinwenden kann. :(

Für die Sozialversicherung --> Krankenkasse. Für private Absicherungen --> unabhängiger Versicherugnsmakler in deiner Nähe.

Antwort
von Gaenseliesel, 501

Hallo Banana.....

bei mir ist die Konstellation ähnlich. Bin " Hauptberuflich " in einem Midijob tätig (rentenversichert usw. ! ) und der Nebenjob ist auch ( Pauschale für den AG ) angemeldet. Krankenversichert bin ich zwar selbst über die Barmer EK und mein Mann bei einer anderen KK aber du kannst auch weiterhin bei der KK deines Ehemanns versichert bleiben.

Geruß ! K.

Antwort
von barmer, 414

Hallo,

ja das ist so möglich. Die Sozialabgaben trägt der Midijob-Arbeitgeber (und Du). Der Minijob-AG zahlt Pauschalen, denen aber keine Leistungen gegenüberstehen. (Ausnahme: RV)

Mit Minijob allein ändert sich an der Familienversicherung nichts.

Antwort
von Rentenfrau, 499

Hallo Bananarama, solange Du nur eine geringfügige Beschäftigung bis max. 450 Euro ausübst, kannst Du weiterhin in der Familienmitversicherung Deines Mann in der KV sein. Ein Gehalt darüber, bedingt die Sozialversicherungspflicht, hier teilen sich -normalerweise- der Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Kosten, jedoch beim Midijob zahlst DU weniger Abgaben, hast dann aber auch weniger Leistungsansprüche. Beim Minijob zahlt der Arbeitgeber pauschale Sozialabgaben und seit dem 1.1.13 zahlt auch der Minijobber Rentenbeiträge - erwirbt aber auch dadurch Rentenansprüche.

Antwort
von Lissa, 368

Wenn du dich sozialversichern möchtest, um deine Rente zu erhöhen, ist es sinnvoll, nicht den niedrigeren Gleitzonenbeitrag sondern den vollen Beitrag zu zahlen und auch die 3,9% beim Minijob aufzustocken.

In dieser Konstellation wärst du durch den Midijob krankenversichert.

Wenn du mit zwei Minijobs mehr als 450 Euro verdienst, bist du auch sozialversichert, da für beide Jobs normale Beiträge gezahlt werden müssen.

Antwort
von Primus, 322

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community