Frage von Tischbein, 122

Midijob + Minijob versteuern als Freiberufler?

Hallo,

ich mache nun meine erste Steuererklärung. Ich habe mich im November als Freiberufler gemeldet, da ich zwei 450€ Jobs ausführen wollte (Gesamteinkommen als Freiberufler ca 280€). Das hatte sich aber bereits im Januar wieder erledigt. Neben meinem Studium arbeite ich auch noch als Midijober. Dort verdiene ich Monatlich ca 550€.

Da ich mich ja als Freiberufler gemeldet habe, habe ich einen Bescheid bekommen, eine Steuererklärung machen zu müssen. Da ich aber leider keine Ahnung davon habe, habe ich mich erstmal ein bisschen in die Thematik rein-gelesen. Jedoch sind noch eine Fragen ungeklärt.

Muss ich meinen Midijob angeben? Ich habe etwas von 8000€ Grenze gelesen, da komm ich mit meinem Einkommen aus dem Midijob nicht drüber. Mit meinem 450€ Job bis November wäre ich doch jedoch über der Grenze.

Oder muss ich einfach nur, für die 280€, wo ich als Freiberuflerin gemeldet war, versteuern? Wie gesagt, ich bin Student. Habe mir bereits Elster organisiert.

Ich bitte um Hilfe,

Tischbein

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kevin1905, 102
Muss ich meinen Midijob angeben?

Ja, dieser ist nicht pauschal besteuert wie ein Minijob. Es sind Einkünfte aus nicht-selbständiger Arbeit, zu erklären in der Anlage N.

Ich habe etwas von 8000€ Grenze gelesen, da komm ich mit meinem Einkommen aus dem Midijob nicht drüber.

8.132 € zu versteuerndes Einkommen waren es für 2013. Ob du mit dem Midijob drüber kommst ist nicht so interessant. Sondern ob du mit Midijob und Selbständigkeit die Grenze knackst. Das ist aber nicht das Kriterium dafür ob du dich erklären musst oder nicht.

Mit meinem 450€ Job bis November wäre ich doch jedoch über der Grenze.

Der wäre aber nur dann anzugeben, wenn du diesen nach Steuerklasse abgerechnet bekommen hattest und eben nicht pauschal.

Oder muss ich einfach nur, für die 280€, wo ich als Freiberuflerin gemeldet war, versteuern?
  • Freiberuflichkeit --> Einkünfte aus selbständiger Arbeit gehören in die Anlage S
  • Gewerbebtrieb --> (viele die von Freiberuflichkeit faseln, sind meist dennoch Gewerbetreibend), wird in Anlage G erklärt.
  • Deine Sonderausgaben (z.B. für die Sozialversicherung in die Anlage Vorsorgeaufwand. Wenn du die Lohnsteuerbescheinigung in die Anlage N bei Elster überträgst legt das Programm die Anlage Vorsorgeaufwand automatisch an.
  • Anlage AV --> wenn du einen Riestervertrag hast.

Dann Elster prüfen und rechnen lassen. Du erhälst ein schönes pdf was einem Steuerbescheid recht ähnlich sieht und meist recht nah an der Wahrheit liegt (bei mir bekannten Fällen jedenfalls).

Kommentar von vulkanismus ,

Soviel Mühe und so schön erklärt für keine Rückmeldung. Wetten?

Antwort
von vulkanismus, 78

Wo soll man da anfangen.

Du bist nicht Freiberufler (was ist das?), weil Du mehrere Jobs hast. Du hast dort auch kein Gesamteinkommen, sondern Einnahmen.

Du hast auch keinen Bescheid bekommen, sondern eine Aufforderung. Du hast Dich auch nicht reingelesen, sondern scheinbar nur ein bisschen geblättert.

Versteuern musst Du das zu versteuernde Einkommen (auch wenn Du Stundent bist).

Warum lässt Du ELSTER nicht einfach mal rechnen?

Antwort
von EnnoBecker, 68

Hejejej, da weiß man gar nicht wo man anfangen soll.

Zum Glück machen es deine Zahlen recht einfach.

Midijob --> Anage N
Das was du als Freiberufler bezeichnest --> Anlage G oder S.

Fertig ist die Sache. Die Einkommensteuererklärung mag dann nicht "perfekt" sein, aber das Ergebnis ist dasselbe: Steuerliche Pflicht erfüllt und keine Steuerlast.

Die Umsatzsteuererklärung ist dann auch ganz einfach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community