Frage von Herzkranz,

Meine Nachbarin, 85 J., Rente, Betriebsrente und Vermögen, bisher ohne Steuererklärung, was tun?

Meine alte liebe Nachbarin ist schon 85 Jahre, sie hat eigene Rente mit ca. 800 Euro, 400 Euro Betriebsrente, sie hat auch eigenes Haus und einige Grundstücke mit Wald und auch Geldanlage. Sie hat als Rentnerin noch keine Steuererklärung gemacht. Doch nun hat das Finanzamt geschrieben, sie ist in heller Aufruhr. Wie kann ich ihr helfen? Was erwartet sie?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow,

Wie kann ich ihr helfen?

Vermutlich nur, indem Du ihr (und natürlich Dir) einen Beruhigungstee kochst. Die Fragestellung zeigt (leider) kein vertieftes Leseverständnis des FA-Schreibens, aber so geht es übrigens vielen Bundesbürgern.

So, nun nimm € 0,75 in die Hand und informiere Dich hier: http://www.test.de/Steuererklaerung-fuer-Rentner-Was-tun-nach-Post-vom-Finanzamt...

Die beiden Renten dürften unkritisch sein. Aber was ist mit den übrigen Einkünften? Da könnte was drin sein. Aber vielleicht auch noch Steuerersparnis aus der Geldanlage?

Kommentar von Tritur ,

Auch die übrigen Einkünfte sind unkritisch!

Der Wald bringt ohne Kahlschlag keine nennenswertenj Erträge und bei den Geldanlagen wird die Abgeltungssteuer bereits von der Bank ans Finanzamt abgeführt.

Kommentar von LittleArrow ,

Auch die übrigen Einkünfte sind unkritisch!

Ach, Du kennst die Einkommens- und Besitzverhältnisse der Dame näher? Dann wäre die Frage und vor allem die Aufregung ja zu vermieden gewesen;-)

Aber was, wenn die Grundstücke und Wälder verpachtet sind und sich die Geldanlagen als stille Beteiligungen entpuppen? Da könnte dem FA der Dame doch glatt die Meldung eines Betriebsstätten-FA vorliegen.

Abgeltungssteuer bereits von der Bank ans Finanzamt abgeführt.

Da wäre ja vielleicht noch eine Steuerrückzahlung per Günstigerzahlung drin!

Kommentar von Herzkranz ,

Danke LillteArrow, der beruhigenden Baldrian-Tee hab ich ihr tatsächlich gleich gekocht, die alte Lady, war total aufgeregt.

Kommentar von Herzkranz ,

Danke für diesen Link, die 0,75 Euro wird sie sicher ausgeben, hoffentlich ist das verständlich geschrieben.

Kommentar von LittleArrow ,

Ich finde es prima und lobenswert, dass Du Dich als Nachbarin um Hilfe für sie bemühst.

Antwort
von Delle,

Hallo,

bei Einkünten aus Wald/Forst und ggf. aus KAV > größer als Freibetrag wird Sie wohl nicht umhin kommen eine Erklärung abzugeben. Ein guter Steuerberater wird dann schon -bei der genannten Rente- darauf hinarbeiten, dass im Rahmen der Freibeträge künftig keine Erklärung mehr abgegeben muss.

Wichtig ist auch die Werthaltigkeit der Grundstücke zu klären, sodass bei einer Vererbung an Dritte nicht wieder Steuerprobleme auftauchen!

Antwort
von gurusucher,

Wie schrecklich, die arme Frau! 85 Jahre und dann in heller Aufregung wegen dem bösen Finanzamt. Aber: wenn Sie ein Haus und einige Grundstücke besitzt, kann Sie sich auch einen Steuerberater leisten, der alles für Sie regeln wird, ohne dass Sie Ihrer Gesundheit weiter schaden muss mit Aufregungen. Sicher wird der Steuerberater eine deftige Rechnung schreiben, aber eine andere Alternative gibt es wohl nicht.

Kommentar von Herzkranz ,

Also Du meinst, sie muß zum Steuerberater, ok dann suchen wir einen. Sie sagte nicht, daß das Finanzamt böse ist, sie ist nur in Sorge, ob sie einen Fehler gemacht hat, mit 85 J ist das auch zu verstehen, oder?

Antwort
von Schiko,

Wenn deine Schilderung so zutrifft wie geschrieben kann überhaupt nichts passieren, wenn auch kaum vorstellbar, das Finanzamt hat sie angeschrieben. Wäre ja gut zu erfahren was das Finanzamt schrieb. Automatisch wird von der Bank Steuer für Zinsen an das Finanzamt abgeführt, wenn diese unter Berücksichtigung von 801 Freistellung und Altersentlastungs Betrag übersteigen. Für den Besitz fällt keine Steuer an, es sei, Einnahmen werden hierfür kassiert( Miete etc.)

Überschlägig übersteigt der steuerpflichtige Teil beider Renten das sogenannte Existenzminimum-derzeit bis 2012 8004 nicht. Komme auf den Betrag von ca. 5000 Euro im Jahr, da ist noch Luft. Bin sicher, eine Vorsprache beim Finanzamt unter Vorlage von Steuerkarte und Rentenmitteilung wird alles aufklären und die Steuererklärung nicht nötig sein.

Natürlich gibt es für solche Fälle auch Steuerberater und Lohnsteuer Hilfevereine die gegen Entgeld behilflich sind.

MfG.

Kommentar von Herzkranz ,

Oh dann kommt es gar nicht so schlimm, das wäre schön, dann fahr ich mit ihr zum Finanzamt oder doch einen Steuerberater einschalten? Ich glaub ein paar Felder hat sie an Landwirte verpachtet, die mähen dort und treiben die Kühe aus.

Antwort
von althaus,

Wenn Du von Steuern nichts verstehst kannst Du ihr überhaupt nicht helfen. Sie soll zu einem Steuerberater gehen. Wenn Du krank bist gehst Du ja auch nicht zum Nachbar sondern zum Arzt, oder? Denk doch mal nach!!! ...und was sie erwartet geht dich gar nichts an.

Kommentar von LittleArrow ,

und was sie erwartet geht dich gar nichts an.

Wärst Du wirklich so grob unhöflich zu Deiner Nachbarin und so wenig hilfsbereit?

Kommentar von Herzkranz ,

althaus, klar bin ich kein Steuermann, aber ich will ihr helfen und wenn es nur ist, daß ich sie zum Steuerberater fahre und sie begleite, sie ist total aufgelöst, sie wußte von der Steuerpflicht von Rentnern natürlich nix, denn sie liest - nun lach nicht: nur die Kirchenzeitung und manchmal die Tageszeitung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community