Frage von Sinala,

Meine Küche steht bei meiner Schwester- sie gibt sie nicht zurück

Vor einger Zeit habe ich meiner Schwester meine Küche gegeben. Sie war in Not und bat mich darum. Abgemacht war, sie wird weder verkauft, verschenkt oder verschrottet. Sie wollte pflegen und mir zurück geben, wenn sie nicht mehr gebraucht wird. Nun zieht sie um. In den neuen Rãumen gibt es bereits eine Küche. Ich kann meine wieder haben. Im Dez sollte der Umzug sein. Genaues Datum sollte ich bekommen. Sie schickte mir Bilder und wir telefonierten wegen den Massen. Sie soll bei mir wieder eingebaut werden. Jetzt erfahre ich, sie ist schon umgezogen.Wegen eines Streites zwischen ihr und mir, wartet sie auf eine Entschuldigung - zu der ich nicht bereit bin. Warte einfach nur auf den Termin, dass ich holen kann... da der Umzug nun schon vollzogen ist, weiss ich nicht wo die Küche jetzt ist. Es hält sich das Gerücht, sie sei verkauft. Was kann ich tun?

Antwort
von billy,

Sie wissen doch sicher wo Ihre Schwester bis vor kurzem gewohnt hat. Wer oder was hält Sie davon ab dort vorbei zu fahren und die Frage zu klären ? Zur Überlassung und späteren Rückgabe gibt es doch sicher etwas schriftliches oder Zeugen, wenn nicht wird's schwierig.

Antwort
von SBerater,
wartet sie auf eine Entschuldigung - zu der ich nicht bereit bin.

in dem Falle wäre es klug, sich zu entschuldigen, denkst du nicht. Vielleicht gibt sie die Küche dennoch nicht raus, aber n Versuch wäre es wert.

Du kannst dich ja entschuldigen, die Küchen entgegen nehmen, dann die Entschuldigung zurücknehmen und gleich wieder losstreiten. Ergebnis: du hast den Stand wie vorher = Streit, aber auch die Küche.

Alternativen sind teuer und aufwendig. Küchen haben oft einen hohen Wertverfall, so dass ein Rechtsstreit gut und gerne mehr kosten kann. Und das Problem: das Ergebnis ist nicht klar. Hast du Zeugen? Kannst du nachweisen, was ihr vereinbart habt?

Die Nachweisbarkeit deiner Aussagen muss gegeben sein, sonst wirst du auch juristisch einer ungewissen Entscheidung entgegen sehen. Im schlimmsten Falle hast du keine Küche und die Kosten für Anwalt und Gericht.

Kommentar von Sinala ,

Sie hat die Küche von mir ohne tam tam bekommen. Bedingungen zu stellen ( ihrerseits ) ist unmõglich. Und ja. Ich habe Zeugen.

Kommentar von SBerater ,

na dann fahr Geschütze auf. Nur ob das zum Ziel führt?!

Ich würde das Gespräch suchen oder einen Vermittler. Streitereien bringen wenig. Und kosten Geld und Zeit und Nerven.

Antwort
von wfwbinder,

Gibt es Jemanden, der Euch beide gut kennt udn mit beiden ein gutes Verhältnis hat?

Ein Onkel, väterlicher Freund, Tante, wie auch immer, der vermitteln könnte.

Wer hat denn das Gerücht gestreut, die Küche wäre verkauft?

Etwas schwierig, aber ich würde es wie gesagt doch im Guten versuchen.

Die Prozessmöglichkeit gibt es, kostet aber Geld und bringt noch mehr Ärger.

Kommentar von Sinala ,

Es gibt jemand der uns beide kennt und vermittelt. Auch er weiss nicht wo die Küche ist.

Kommentar von wfwbinder ,

Na gut, aber die Person müßte schon dann bei der Schwester massiv werden.

Wenn ich das wäre und Sie wären die Schwester, dann würde ich anführen:

  1. Mach doch wegen des Streits keinen Ärger. Persönliche Differenzen sind eins, Unterschlagung ist eine Straftat.

  2. Du machst Dich Schadenersatzpflichtig, wenn Du die Küche nicht rausgibst. Willst Du wirklich Deiner Schwester eine neue Küche kaufen (wäre etwas übertrieben, aber um Druck zu machen).

  3. Verhindere, dass die Familie mit diesen Dingen belastet wird.

Kommentar von Sinala ,

Meine Mutter sagt sie ist verkauft. Sie darf doch nicht Sachen verkaufen die nicht ihr sind. Oder? :-(

Kommentar von wfwbinder ,

natürlich darf sie nicht verkaufen. ist Unterschlagung. Strafbar und Schadenersatzpflichtig.

Kommentar von Gaenseliesel ,

natürlich darf die Schwester kein fremdes Eigentum verkaufen !

Aber was willst du machen ? Hast du ein dickes Sparbuch, dann nimm dir einen Anwalt - das geht und du kommst irgendwann zu deinem Recht !

Einfacher ist es da, über seinen eigenen Schatten zu springen, sich der Form halber zu einer Entschuldigung durchzuringen und die Küche ist wieder deine.

Das schwesterliche Verhältnis hat nach diesem Streit mit oder ohne Entschuldigung einen tiefen Riss ! Insofern spielt das auch keine Rolle mehr. K.

Kommentar von Sinala ,

Hast ja Recht

Antwort
von Privatier59,

Da mein Bruder klein und schmächtig ist und ich groß und stark bin, pflege ich ihm in solchen Situationen die Prügel seines Lebens anzudrohen. Das hilft immer. Wenns bei Dir ebenso ist, dann ist das die Lösung. Wenn Du aber klein und schmächtig bist, dann bleibt Dir nur der Gang zum Anwalt. Der erhebt dann Klage auf Herausgabe. Wenn Du Glück hast, steht die Küche schon zu Weihnachten bei Dir - zu Weihnachten 2014!

Ach ja, Du könntest Dich auch entschuldigen. Aber diese einfache Lösung vorzuschlagen wage ich nicht.

Kommentar von Sinala ,

Sicher könnte ich mich entschuldigen. Fakt ist nur, es ist nicht ihre. Und selbst wenn Madame beleidigt ist, muss sie zu ihrem Wort stehen. Hier gehts ja auch um paar Euros. Und: ich sitze in einer leeren küche. Auch zu Weihnachten. Sie weiss das. Das eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Und für Prügelstrafe bin ich in diesem Fall auch.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Hallo, ja so etwas gibt es, nur nicht nachgeben !!!

in diesem Fall rate ich zu der Variante von SBerater :

Du kannst dich ja entschuldigen, die Küchen entgegen nehmen, dann die Entschuldigung zurücknehmen und gleich wieder losstreiten. Ergebnis: du hast den Stand wie vorher = Streit, aber auch die Küche.

So seid ihr beide zu eurem vermeintlichen Recht gekommen, jeder auf seine Weise !

" Nach mir die Sinnflut " !! ;-))) K.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community