Frage von Baumueller,

Meine Frau soll nach meinem Ableben monatlich 350,00€ Zusatzrente für ca 15 Jahre erhalten.

Nach meinem Ableben entfallen heute bestehende hohe Zahlungen. Die dann bestehende Grundversorgung für meine Frau von ca.1.200,--€ soll um mind. 350,00€ erhöht werden. Ein / Auszahlungsplan. Einmal Zahlung jetzt , mit erwartetem Gewinnzuwachs für X Jahr, von heute ab bis zu 15 Jahren. Ist erwünscht.

Antwort
von Sobeyda,

Was ist die Frage?

Falls Du wissen möchtest, welche Einmalzahlung Du leisten musst: dass kann man nicht mal ebenso beantworten, weil Du ja noch lebst und in die Berechnung Wahrscheinlichkeiten eingehen müssten, wann Du stirbst. Und da wir nicht einmal Dein Alter kennen, geht das nicht.

Wenn es um einen Ausahlungsplan geht, musst Du - um auf der sicheren Seite zu sein - davon ausgehen, dass Du morgen tot umkippst und den Barwert von 12 Renten pro Jahr für 15 Jahre berechnen. Von welchem Zins gehst Du da aus?

Bleibe die Möglichkeit eine Sterbegeldversicherung auf Dich abzuschließen und Deine Frau kann dann von der Todesfallsumme später eine passende sofort beginnende Rentenversicherung abschließen. Das erscheint mich aber nicht besonders vernünftig zu sein.

Und warum soll die Zahlung eigentlich nur 15 Jahre und nicht lebenslang sein.

Antwort
von gammoncrack,

Das kann wohl nur ein Versicherungsmathematiker ausrechnen. Gehen müsste das aber.

Ds Problem hierbei ist nämlich, dass Dein Ablebetermin bisher noch nicht feststeht. Der kann nur statisisch ermittelt und entsprechend berücksichtig werden. Also würde ein Aktuar vermutlich so vorgehen, dass er bis zu Deinem statistischem Ablebezeitpunkt einen Beitrag über eine Lebensversicherung errechnen würde, die zu Deinem vermutlichen Ende genau die Summe auswirft, die Deiner Frau dann eine 15-jährige Rente von 350.- Euro garantieren würde. Wenn Du ganz sicher gehen willst, dass das klappt, müsste die Versicherungssumme exakt dem Kapitalbedarf für diese Rente entsprechen. Das für den Fall, dass Du früher ablebst.

Lebst Du allerdings länger als die Statistik ermittelt, steht Dir zwar zu dem Überlebenszeitpunkt die Summe incl. der Überschussanteile zu, aber Du müsstest dann entscheiden, wie Du weiter verfährst. Dann einfach die Frage noch mal reinstellen.

Kommentar von Primus ,

Das kann wohl nur ein Versicherungsmathematiker ausrechnen.

oder GAFIB :-))

Kommentar von gammoncrack ,

Das "oder" würde ja nur stimmen, wenn er kein Versicherungsmathematiker ist :-)

Antwort
von GAFIB,

Bitte den Rechner benutzen und rechts oben "Kapitalvermögen berechnen" wählen. Das benötigte Kapital für einen solchen Entnahmeplan lässt sich so leicht ermitteln.

Bei 350 € monatlicher Entnahme über 15 Jahre, 2,5% lfd. Verzinsung sowie entrichteter Abgeltungssteuer werden 53.112 € benötigt.

http://www.zinsen-berechnen.de/entnahmeplan.php

Kommentar von GAFIB ,

Ein Entnahmedepot über 15 Jahre würde z.Zt. nicht mehr bieten als 2,1% Zinsen (aber sehr bequem). Da wäre eine Laufzeit-gestaffelte Festgeldanlage rentabler, weil man dabei noch über 3% an jährlicher Verzinsung realisieren kann. Vgl. fmh.de

http://www.debeka.de/produkte/konditionen/entnahme_praemien_depot/index.html

Antwort
von Schiko,

Dies ist doch eine Fantasie Rechnung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten