Frage von karlheinzf, 40

Meine Frau ist Beamtin. Ich bin selbstständig und möchte mich bei ihr mitversichern Meine private Krankenversicherung läuft aber noch 14 Monate.Ist das legal?

Antwort
von Hanseat, 39

Ich gehe davon aus dass ihre Frau, neben der Beihilfe privat restkostenversichert ist.

Sie können nur "über Ihre Frau" versichert werden wenn Sie als Angehöriger beihilfeberechtigt sind. Ob Sie dass sind, hängt maßgeblich von ihrem Einkommen ab, um genau zu sein, in den meisten Bundesländern und im Bund vom Gesamtbetrag Ihrer Einkünfte (fragen Sie ihren Steuerberater was das ist).

Jeder Beihilfeträger hat da seine eigenen Regelungen, so dürfte beim Bund der Gesamtbetrag Ihres Einkommens im Vorvorjahr nicht über 17.000 Euro liegen.

Wenn Sie denn beihilfeberechtigt sind, muss ihre PKV (so denn solche im Angebot sind) Ihren Tarif auf einen beihilfekonformen Restkostentarif (z.B. 30%) umstellen. Bitte dann genau mit der PKV klären was passiert wenn Sie die Einkommensgrenzen überschreiten und nicht mehr beihilfeberechtigt sind.

Wenn Ihre Frau gesetzlich versichert ist, kommt nur einen Familienversicherubg in Frage. hier liegen die Voraussetzungen aber bei max. 405 Euro monatliches Einkommen aus selbständiger Tätigkeit. Ist das der Fall, können Sie im Normalfall Ihre PKV sofort auflösen.

Antwort
von RHWWW, 39

Hallo,

ist die Ehefrau in der gesetzlichen oder in der privaten Krankenversicherung?

Wie hoch sind die monatlichen bzw. jährlichen Einkünfte als Selbständiger? Wöchentliche Arbeitszeit als Selbständiger?

Gruß

RHW

Antwort
von barmer, 37

Hallo,

ich unterstelle mal, die Ehefrau ist neben der Beihilfe privat restkostenversichert. Ob man als Ehemann Beihilfe erhält, hängt vom eigenen Einkommen ab. Bei "kleinen" Selbstständigen durchaus möglich.

Dann wäre es am sinnvollsten, die bestehende PKV beim gleichen Unternehmen auf einen passenden Beihilfetarif umzustellen. Das geht ohne Frist.

Eine Mitversicherung in der GKV (falls die Frau dort versichert wäre) scheidet bei hauptberuflich Selbstständigen aus. Abgesehen davon, dass die Einkommensgrenze 405 (?) EUR beträgt.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Apolon, 11

Meine private Krankenversicherung läuft aber noch 14 Monate.

Wo ist denn das Problem?

Wenn du einen Beihilfeanspruch hast  auf Grund deines Einkommens, hast du doch die Möglichkeit deine PKV auf Beihilfesätze umstellen zu lassen.

Außerdem stellt sich ja auch noch die Frage, ob es Sinn macht die PKV zu wechseln. Man sollte auch an die Gesundheitsfragen, bzw. an den höheren Beitrag gemäß des neuen Eintrittsalters denken.

Antwort
von Underfrange, 40

Die Informationen reichen nicht um eine Auskunft zu geben.Grundsätzlich kann man sich nur in einer gesetzlichen Krankenkasse mitversichern. Auch Beamte können gesetzlich versichert sein.Wenn deine Frau privat versichert ist gibt es keine "Mitversicherung".Sowohl die Mitversicherung in einer Kasse als auch das Recht auf Beihilfe sind von unterschiedlichen Einkommensgrenzen abhängig. Bitte lasse dich fachkunfig beraten.

Antwort
von basiswissen, 16

Zunächst brauchen wir ein paar Infos um antworten zu können: Ehefrau in PKV oder GKV? Ihr Einkommen aus dem Vorvorjahr? Ohne diese Infos kann man nicht beantworten was möglich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community