Frage von jewelmouse1985, 84

Ist es sinnvoll, dass eine nicht abbezahlte Wohnung (mehr als 100k € offen) auf mich und meinen Bruder übertragen wird, um Erbschaftssteuer zu sparen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 78

Wie viel ist denn insgesamt zu vererben bei Eurer Familie.

Die Freibeträge sind immerhin für jeden von Euch zwei Brüdern 400.000,- pro Elternteil. Also die Gefahr von Erbschaftsteuer entsteht (gleichmäßige Verteilung vorausgesetzt) erst bei insgesamt 1,6 Mio. Vermögen, entspechend 800.000,- Erbschaft für jeden von Euch Beiden.

Dann stellt sich die Frage, ist die Wohnung vermietet, oder wird sie von den Eltern bewohnt? Wer würde danach die Kreditraten zahlen? Übernehmt Ihr den Kredit bei der Bank? Wenn ja, werden Eure Kreditmöglichkeiten eingeschränkt.

Es ist ein komplexes Problem, was man von allen Seiten beleuchten sollte.

Kommentar von jewelmouse1985 ,

Der Marktpreis der Immobilie liegt bei ca. 400.000 €. Der Bank schulden meine Eltern 160.000 €. Meine Eltern sagen, dass der Wert der Wohnungen steigen könnte und das es daher sinnvoll wäre, der Erbschaftssteuer aus dem Weg zu gehen. Ein weiteres Argument ist, dass sie der Bank wesentlich weniger schulden, als die Wohnung wert ist...

Die Wohnung wird von meinen Eltern bewohnt. Meine Eltern sagen, die würden die Kreditraten zahlen. Ich würde keinen Kredit übernehmen - jedoch ist die finanzielle Situation meiner Eltern nicht berauschend. Auch befürchte ich, dass sie mit den 5 Tieren nicht wirklich so leicht eine Mietwohnung finden würden.

Kommentar von wfwbinder ,

DEr Wert der Immobilie kann sich nicht so ohne Weiteres vervierfachen, erst dann käme Erbschaftsteuer in Frage.

Es bleibt dabei, für mich wäre die Übertragung zur Zeit sinnlos.

Antwort
von Rat2010, 59

Extrem blöde Idee! Ich meine, das mit auf zwei übertragen.

Wenn so wenig da ist, dass das mit der Vererbung an eine Gemeinschaft "irgendeinen" Sinn macht (also praktisch nichts anderes da ist) fällt auch keine Erbschaftsteuer an. Sonst macht es keinen Sinn. 

Das Problem ist, dass man so viel liest und hört. Um das was für einen ist von dem zu unterscheiden, das zu schwachsinnigen Ergebnissen führt, braucht es Leute, die sich mit so was auskennen.

Zur Not kann dieses Forum weiterhelfen, was aber leider nicht der Fall ist, wenn wir wie im Falle deiner Frage keinerlei Ahnung haben, worum es geht. Versuche also, möglichst viele Informationen zu geben. Sonst nimmst du dir die Chance auf eine brauchbare Antwort. Von Bedeutung ist (neben den finanziellen Verhältnissen dienr Eltern) vor allem, wie sie auf die Idee kommen. Manche Quellen sind so schlecht, dass man schon daran festmachen kann, ob eine Aktion Sinn machen könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community