Frage von April25,

Mein Freund hat Unterhaltsschulden bei Jugendamt, zahlte nicht, Kind bekam UVG, Privatinsolvenz?

Mein Freund hat von früher Unterhaltsschulden (10.000 Euro) beim Jugendamt, er konnte ca. 4 Jahre keinen Kindes-Unterhalt zahlen, das Kind bekam UVG. Momentan zahlt er 200 Euro, so wie es grade geht, das ihm das Nötigste zum Leben bleibt. Wäre Privatinsolvenz hier eine Lösung? Damit er die Schulden wegbringt? Er kann den hohen Betrag nicht zurückzahlen. Danke für Rat.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Privatier59,

Das Problem Deines Freundes ist in dem anliegend beigefügten Link gut zusammengestellt: Die Unterhaltsschulden vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens werden restschuldbefreit. Aber entstehen ja während des Verfahrens doch wahrscheinlich ständig neue Unterhaltsschulden und die werden eben nicht restschuldbefreit. Im Grunde wird er seine Schulden niemals loswerden. Ob in dieser Situation das Privatinsolvenzverfahren geeignet ist, sollte man sich gut überlegen und erst nach fundierter fachlicher Beratung entscheiden. Nicht nur, dass das Insolvenzverfahren Kosten verursacht. Vor allem ist die Reputation für gut ein Jahrzehnt runiert.

Hier gehts zum Link:

http://www.ra-franzke.de/beratung/insolvenzrecht/lexikon/unterhaltsschulden-priv...

Antwort
von Thorstens,

WArum vereinbart er nicht eine Ratenzahlung ?

Antwort
von DorisPG,

Das Kind gabs vermutlich schon vor Eurer Beziehung? Wieso hilfst Du ihm finanz. nicht- finde es anmaßend, daß die Allgemeinheit hier zur Kasse gebeten werden muß. Kann er nicht mehr arbeiten, um seinen Verpflichtungen nachzukommen? Die Ex mit Kind muß ja auch zusehen, wie sie über die Runden kommt, und muß das Kind betreuen. Sorry, aber solche Beiträge ärgern mich ein bißchen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community