Frage von Twister1981,

Mein ehemaliger Arbeitgeber schuldet mir noch Zuschläge, lohnt es sich einen Anwalt einzuschalten?

Seit dem 24. Januar bin ich arbeitslos (habe im Sicherheitsdienst gearbeitet) und habe vor ein paar Tagen auch die Bescheinigung bekommen, dass ich bald wieder Arbeitslosengeld 2 bekomme. Als Hartz4-Empfänger muss ich ja nur 10 Euro für einen Anwalt zahlen.

Mein Geld vom Monat Dezember habe ich am 25. Januar erhalten. Der Lohn für den Monat Januar steht natürlich noch aus und ich hoffe, dass ich den auch im Februar kriege.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich nun zum Anwalt gehe und versuche meine Zuschläge, die nie gezahlt wurden zu bekommen. Habe ich da überhaupt noch Anspruch drauf. Im Manteltarifvertrag für Niedersachsen steht unter §10

"Sämtliche gegenseitige Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis erlöschen beiderseits 3 Monate nach Fälligkeit, von oder gegen ausgeschiedene Arbeitnehmer einen Monat nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, sofern sie nicht vorher unter Angabe der Gründe schriftlich geltend gemacht worden sind."

Heisst das, dass ich nur Anspruch auf Lohnansprüche des letzten Monats habe? Dann würde es sich ja nicht lohnen zum Anwalt zu gehen und ich würde riskieren, dass mein ehemaliger Arbeitgeber dann auch noch trotzig wird und mir den Lohn für den Monat Januar noch vorenthält.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von williamsson,

Dir stehen die Zuschläge für die letzten 3 Monate zu. Als Geringverdiener hast Du Anspruch auf Beratung und Vertretung vor dem Arbeitsgericht. Such Dir aber ´nen Fachanwalt.

Antwort
von Zitterbacke,

Wenn das ganze vor Gericht geht , kommst du mit deinen 10 Euro nicht weit . Nach dem Gesetz über Rechtsberatung und Vertretung von Bürgern mit geringem Einkommen (Beratungshilfegesetz) erhalten Bürger mit geringen Einkommen bei rechtlichen Schwierigkeiten Hilfe in Form einer Beratung durch einen Rechtsanwalt .Diese Beratungshilfe deckt die Kosten für die Beratung und die außergerichtliche Vertretung des Mandanten !

Aber eine Beratung für den Preis kannst du schon annehmen !

Gruß Z... .

Antwort
von robinek,

Für 10,--€ würde ich auf alle Fälle einen "Fachanwalt" nehmen und mich zunächst beraten lassen. Beruhigt Dich und Dein Gewissen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community