Frage von pamela1994, 210

Mein Arzt hat einen Unfall nicht weiter an die Krankenversicherung geleitet und ich habe seit dem enorme Probleme, was kann ich tun?

vor ca 2 monaten habe ich in einem reitstall probe gearbeitet. als ich 2 jung hengste auf die koppel bringen sollte (was ich nicht freiwillig getan habe, wollte sie einzeln nehmen da eine grose wasserlache auf dem weg lag und der weg sehr eng war)überanten sie mich ich trug schirfwunden was ja nicht schlimm ist und mein steisbein war total angeschwollen. ich war dan sofort bei arzt und schildete ihm meinen unfall. er sagte dan er schickt es an die krankenkasse. heute rufe ich bei der kasse an weil nach 2 monaten mal etwas passieren sollte. uuuund der arzt hat nichts geschickt! was kann ich tun um mein krankengeld und das geld meiner prifaten unfallvers. zu bekommen im prinziep ist ja der arzt an der sache schult.

danke im vorraus

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Lumbago666, 125

Nach einem Arbeitsunfall musst Du Dich bei einem Durchgangsarzt vorstellen. Dieser erstellt einen Durchgangsarztbericht und sendet diesen an deine BG und eine Durchschrift an die Krankenkasse. Fehlt einem der SV-Träger der Bericht kann dieser diesen nachträglich beim Arzt anfordern. Der Arzt erstellt außerdem eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und händigt diese direkt an Dich aus, damit du ein Exemplar beim Arbeitgeber abgeben und ein Exemplar an die Krankenkasse schicken kannst.

Ich vermute, dass ein Arbeitsunfall nicht vorlag, weil du gar nicht versichert warst. Probearbeit ist nämlich im typischen Fall nicht versichert, weil es schlicht an der Eingliederung ins Unternehmen fehlt. Probearbeit ist typischerweise entweder darauf ausgerichtet entweder später einen Beruf zu erhalten, im Sinne eines erweiterten Vorstellungsgespräches seine Kenntnisse zu präsentieren, Fertigkeiten zu erlernen oder Betriebe kennenzulernen und insoweit eigenwirtschaftlich.

Selbst wenn kein Arbeitsunfall vorliegt, würde die KK nach eigenem Recht Krankengeld prüfen. Dieses hängt dann aber davon ab, wie Du dort versichert bist und ob für deine Versichertenart überhaupt Krankengeld in Frage kommt.

Viele Grüße
Lumbago666

Antwort
von wfwbinder, 152

1. Die priv. Unfallversicherung musst Du sowieso selbst informieren.

2. Krankengeld kann der Arzt m. E. auch nicht beantragen, weil der ja nicht wissen kann, ob Lohnfortzahlung greift, oder Krankengeld.

3. Der Berufsgenossenschaft muss der Arbeitgeber es melden.

Antwort
von hildefeuer, 115

Ärzte sind in Deutschland grundsätzlich gehalten Arbeitsunfälle abzulehnen. Warum bist Du den nicht zum Unfallarzt gegangen? Normalerweise behandelt Dich keine Arzt, wenn es ein Arbeitsunfall war. Er schickt Dich zum Unfallarzt. Der Unfallarzt ist gehalten Arbeitsunfälle nicht anzuerkennen, wenn die Unfälle auch anders geschehen sein können. Arbeitsunfälle werden als solche vom ersten behandelnden Mediziner anerkannt. Arbeitsunfälle können nicht abgelehnt werden, wenn ein Rettungswagen gerufen wird. Es ist grundsätzlich ratsam bei Arbeitsunfällen immer einen Rettungswagen zu rufen, auch bei kleinen Arbeitsunfällen. Auch wenn diese im Betrieb dokumentiert sind, werden sie trotzdem nicht anerkannt.

Antwort
von Lissa, 94

So geht man bei einem Arbeitsunfall vor und auch bei einem Unfall  eines freiwilligen Helfers: http://www.dguv.de/de/Ihr-Partner/Arbeitgeber-Unternehmer/Fragen-zur-Unfallanzei...

Wieso warst du nicht bei einem Arzt der Berufsgenossenschaft?

Antwort
von gammonwarmal, 120

Hast Du dem Arzt irgendetwas schriftlich gegeben? Das würde das erklären.

Antwort
von Primus, 114

Weia, was ist das denn?

Kommentar von LittleArrow ,

Augenschmerz:-(

Antwort
von Privatier59, 125

Ich enthalte mich mal jeder Spekulation über den möglichen Ursachenzusammenhang zwischen Unfall und Rechtschreibung. Es drängt sich mir aber die Frage auf, woher der Arzt die Informationen über die private Unfallversicherung haben soll und wieso es seine Aufgabe sein sollte, diese zu verständigen. Auch Krankengeld beantragt man doch wohl selber.

Kommentar von pamela1994 ,

der Arzt schickt im normalfall die unterlagen der krankenkasse oder der berufsgenossenschaft??oder??

ich hatte schonmal so einen unfall und nach 4 wochen kam dan der brief zum ausfüllen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten