Frage von konbs, 22

Mehraufwandspauschale ab dem vierten Monat

Hey,

ich bin für meinen Arbeitgeber an einem 200 km entfernten Ort tätig. Aufgrund der Entfernung bin ich unter der Woche im Hotel untergebracht, am Wochenende geht es dann wieder nach Hause. In den ersten drei Monaten wird mir von meinem Arbeitgeber die Mehraufwandspauschale netto ausbezahlt. Jetzt frage ich mich, was ab dem vierten Monat passiert. Wird der Betrag ganz normal versteuert? Also (Gehalt + Mehraufwandspauschale) - (Lohnsteuer + Krankenversicherung + Kirschensteuer ...usw.) = Nettobetrag? Kann ich die Pauschale bei den Werbungskosten ansetzten?

Leider konnte ich im Netz nichts dazu finden - die Beschreibungen enden mit dem 3. Monat. Danke.

Viele Grüße

Kon

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Mikkey, 9

Bei einer längerfristigen vorübergehenden Tätigkeit an derselben Tätigkeitsstätte beschränkt sich der pauschale Abzug nach Satz 2 auf die ersten drei Monate.

Zu finden in §4 Abs. 5 EStG http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__4.html

Antwort
von billy, 8

ich kenne die genannte Pauschale als Verpflegungstagespauschale die in einer Reisekostenabrechnung lückenlos abzurechnen ist. Ab dem 4. Monat aus dem selben dienstlichen Grund ist die Pauschale normal Einkommenssteuerpflichtig.

Antwort
von gandalf94305, 7

Ab dem vierten Monat gibt es keine Verpflegungsmehraufwandspauschale mehr.

Wenn diese Auswärtstätigkeit für Deinen Job prägend ist, dann sollte der Mehraufwand im Gehalt reflektiert sein.

Wenn diese Auswärtstätigkeit für Deinen Job nicht prägend ist, solltest Du vor Antritt dieser Dienstreise mit dem Arbeitgeber eine sinnvolle Lösung finden, z.B. die Zahlung eines Zuschlags (der dann jedoch zu versteuern ist).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten