Frage von nathalie08, 39

Mehr als geringfügige Beschäftigung plus zweiter Nebenjob als Student

Hallo,

ich bin Studentin (26 Jahre) und führe eine Nebentätigkeit aus. Dabei handelt es sich um mehr als eine geringfügige Beschäftigung mit 16 Wochenstunden (26 Wochen à 16 Stunden) bei der ich 595,50 Euro brutto verdiene, netto 552,19 Euro. Während der Semesterferien würde ich gerne einmalig eine zweite Nebentätigkeit ausüben (bei einem anderen Arbeitgeber) an höchstens 7 Tagen im Bereich Messe/ Promotion. Meine Fragen dazu:

Darf ich diese zweite Tätigkeit ausüben ohne meinen Studentenstatus zu verlieren?

Ergeben sich Nachteile für meinen ersten Arbeitgeber durch diese zweite, zeitlich begrenzte Tätigkeit?

Und welche "Beschäftigungsart" müsste dieser zweite Job haben? Handelt es sich dann um eine geringfügige Beschäftigung, ggf. Steuerklasse 6? Sehr wahrscheinlich werde ich viele Abzüge haben, diese kann ich mir jedoch per Steuererklärung zurückerstatten lassen?

Für eine Antwort wäre ich sehr sehr dankbar :)

Antwort
von wfwbinder, 27
  1. In den Semesterferien kannst Du praktisch machen was Du willst. Keine Stundenbegrenzungen.

  2. 7 Tage wäre eine kurzfristige Beschäftigung (bis zu 50 Tagen, oder 2 Monate).

  3. Entweder geringfügige Beschäftigung (der Arbeitgeber trägt alle Abgaben pauschal), oder Steuerklasse 6.

  4. Dem erste Arbeitgeber kann dies alles egal sein.

  5. Mein Tipp, die 2. Beschäftigung nicht pauschal abrechnen lassen, sondern lieber mehr Geld geben lassen. Der Arbeitgeber muss für eine geringfügige Beschäftigung ca. 31 % Abgaben zahlen, für den "normalen" aber nur ca. 10 % RV-Beitrag. Also sind 100,- Euro netto geringfügige Beschäftigung für ihn ein Kostenfaktor von 131,- Euro. 120,- Euro für Dich "normalbrutto" aber auch nur 132,-. Aber die 120,- kosten Dich (vermutlich) nur RV udn Du hast 108,- netto.

Kommentar von nathalie08 ,

Super, vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Beantwortung meiner Fragen!

Kommentar von nathalie08 ,

Es hat sich noch eine kleine weitere Frage ergeben: bin ich dazu verpflichtet meinem ersten Arbeitgeber mitzuteilen, dass ich eine zweite nebentatigkeot anstrebe (da er ja offensichtlich ohnehin nicht direkt davon betroffen ist)? Muss ich mir sozusagen eine "Erlaubnis" erteilen lassen?

Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort!

Kommentar von wfwbinder ,

Sicherheitshalber ja, aber die Zustimmung darf nciht verweigert werden, wenn es keinen Interessenkonflikt gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community