Frage von jennyxxx,

Mehr als 4500 € Pendlerpauschale ansetzen bei Firmenwagen

Hallo, es heisst doch, dass man bei nachweisbar höheren Kosten auch mehr als 4.500 Euro ansetzen darf.

In meinem Fall Entfernung 97km x ,30 Euro x 220 = 6400 Euro --> 4.500 Euro max erreicht

Tatsächliche Kosten überschlagen: 97km x 0,03% x 50.000 € Listenpreis = 1.455 € davon sagen wir mal 35% Steuern (um es einfacher rechnen zu können), die ich jeden Monat "bezahle" --> 509 x 12 = 6108 € tatsächliche Kosten, die ich nachweislich von meinem Netto zahle.

Kann man das nicht irgendwie in der Art ansetzen? (Die 0,03% werden auch nicht pauschal versteuert.)

Herzlichen Dank.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo jennyxxx,

Schau mal bitte hier:
Einkommensteuererklärung Pendlerpauschale

Antwort
von LittleArrow,

Die Geschichte mit dem Maximum von € 4.500 hast Du falsch verstanden und diese Grenze kommt - wahrscheinlich - in Deinem Fall nicht zum Tragen. Gucke bitte in das maßgebliche BMF-Schreiben vom 03.01.2013, dass Du hier findest:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuera...

Aus Abschnitt 1.3: "Bei Benutzung eines eigenen oder zur Nutzung überlassenen Kraftwagens greift die Begrenzung auf 4 500 Euro nicht."

Deine Berechnung der "tatsächlichen Kosten" irritiert mich. Wird denn in Deinem Fall nicht der geldwerte Vorteil aus der Überlassung des Firmenwagens zur Privatnutzung nicht wie folgt besteuert: Monatlich 1 % vom Anschaffungswert plus 0,03 % vom Anschaffungswert mal kürzeste Entfernungskilometer? Dieser geldwerte Vorteil wird dem Bruttolohn/-gehalt bei der jeweiligen Steuerabrechnung zugerechnet. Mir ist unbekannt, dass der geldwerte Vorteil noch vom Netto abgezogen wird; er mindert natürlich das Netto.

PS: Warum hast Du als Stichwort "Verteuerung Firmenwagen" eingegeben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community