Frage von HilfeHilfe,

Maklerstadl die 3

Hallo meine lieben Mitstreiter :-)

Es geht mal wieder um meine Traumimmobilie :-)

Kurzer Zwischenstand:

  • Wir haben eine Immo im Netz gefunden und vom Makler nur das Expose erhalten

  • Wir haben mit dem Eigentümer ohne Makler die Bsichtigung gemacht und waren uns einig

  • Zunächste wäre der Makler von seiner Provisionforderung auf 50 % einverstanden gewesen.

  • Deal platze als der Makler einen neuen Käufer mit ( O-TON Makler) höherem Kaufpreis und 100 % Courtage angeschleppt hat.

Aktuell: - wir haben heute früh einen aufgelösten Anruf vom Eigentümer erhalten. Der potentielle Käufer zu höherem KP hat sich in Luft aufgelöst. Eigentümer ist sauer auf den Makler

  • wir wollen mit dem Makler nichts zu tun haben.

Was denkt ihr , KP noch drücken und den Makler rausdrängen ?

Wir waren ja schon soweit die Traumimmobilie ziehen zu lassen. Haben keine Bauchschmerzen mehr

Antwort
von Rat2010,

Daran, dass dir euch der Makler die Immobilie nachgewiesen und damit seine Courtage verdient hat, besteht an sich kein Zweifel, oder? "Rausdrängen" ist also nicht.

Das "nichts mehr mit ihm zu tun haben wollen" dürfte bei vielen Händlern, Handwerkern und so weiter vorkommen, die es mit problematischen Kunden zu tun haben. Ein Bauhandwerker, der ein Haus für einen Kunden gebaut hat, geht gerne mal Pleite. Ihr seid in der Rolle des Handwerkers und habt das Haus schon mal gebaut. Auch wenn ihr nichts mehr mit dem Kunden (für euch der Makler) zu tun haben wollt, könnt ihr das haben! Aber erst, wenn ihr bezahlt habt.

Dass er auf 50 % verzichtet hat ist nett und wenn man ihn bei der Kaufmannsehre packt (muss man notfalls!) sollte das drin sein. Wenn er ehrlos ist??? Gibt es das auch???

Wenn ihr die Immobilie zu den angebotenen Konditionen nicht mehr wollt, verbessert das eure Verhandlungsposition. Im Gegensatz zur Aussage des Maklers (Kaufmann) seid ihr nicht an euer bisheriges Angebot gebunden. Sehr viele Immobilien werden ja erst dann so richtig toll, wenn sie auch andere wollen. Also überlegen, zu welchem Preis sie wieder zur Traumimmobilie wird und verhandeln. Es steht dir auch frei, die Maklercourtage zum Verhandlungsthema zu machen, so dass sie faktisch der Verkäufer zahlt.

Kommentar von HilfeHilfe ,

wie gesagt es gab mit dem Makler nru einen Emailkontakt und ein Expose :) habe mit dem Vogel noch nie telefoniert, ihn persönlich gesehen etc. Ging alles über den Eigentümer.

Warum sins wir porblematische Kunden ? Ich verstehe immer noch nicht warum ich 10k für eine Dienstleistung bezahlen soll die nie erbracht wurde. Eine Email samt Expose für 10k ist ganz schön happig................ :-)

Gut immerhin ist es ein ausgebuffter Makler der jetzt mit einem neuen Interessenten auf die Nase gefallen ist.

Kommentar von Rat2010 ,

Makler müssen weder selbst besichtigen noch die Verhandlungen führen. Der Verkäufer hat sich an den Makler gewendet und der hat das Haus inseriert. Du hättest ohne das Inserat das Haus nie besichtigt aber auch wenn war das Inserat des Maklers der Auslöser.

Das sagt Wiki dazu:

"Nachweismakler Der Nachweismakler leistet den Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages. Er ist nicht verantwortlich für die Güte einer Leistung, sondern nur für die Möglichkeit, über diese einen Vertrag abzuschließen. Der Auftraggeber beauftragt den Makler mit der Benennung eines Interessenten, untersagt ihm aber, mit diesem in Verbindung zu treten.

Ein bloßer Nachweismakler bedarf keiner besonderen Sachkunde. Der Nachweismakler muss grundsätzlich eine konkrete Vertragsmöglichkeit benennen. Übersendet der Makler beispielsweise eine Liste mit 500 Interessenten an den Auftraggeber, so entsteht kein Provisionsanspruch, da die bloße Übermittlung einer Interessentenliste mit der Ermittlungsmöglichkeit der Interessenten keinen Nachweis darstellt. Der Hinweis auf ein mögliches Vertragsobjekt allein genügt für sich also nicht."

Das mit den problematischen Kunden hast du falsch verstanden. Gemeint war, dass der Makler für euch wie ein problematischer Kunde ist (ihr seid in dem Beispiel in der Rolle des Bauhandwerkers). Man kriegt die Leute nicht einfach los, weil man sie los haben will!

Ob er ausgebufft ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Es ist normal!!! Bedenke, dass man nciht jedes Objekt verkauft bekommt und oft genug der Verkäufer einen Interessenten, den der Makler nicht nachgewiesen hat, aus dem Hut zaubert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community