Frage von leonardomaxwell, 2

maklergebuehr gerechtferitgt

habe vor einigen Tagen eine Wohnung per Internet gesucht. Ich habe auch eine gefunden bei einem in Vermieter der einen Makler beauftragt hat . Die Miete ist 450 Euro. Nun verlangt der Makler vor mir auch eine Gebuehr von 800 Euro. Ist das ok ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 1

Zwei Monatsnettokaltmieten + 19 % Steuer sind normal.

Wenn die 450,- die Nettokaltmiete sind, dann wären 1.071,- noch OK, oder umgekehrt, die 800,- sind der Höchstbetrag, wenn die Nettokaltmiete 336,13 Euro pro Monat wäre.

Antwort
von INSTWAB, 1

Es ist weniger als 2 Monatsmieten + Steuer. Absolut im Rahmen.

Antwort
von Primus, 1

Noch ist das alles ok.

Erst ab 2015 wird es wohl so werden, dass der Vermieter für die Maklerkosten zur Kasse gebeten wird.

Antwort
von freelance, 1

wenn du einen Vertrag für die Wohnung unterschrieben hast, du den Vermieter kennst, die Übergabe ansteht oder schon klar ist, dann sind 2 Kaltmonatsmieten zzgl. MwSt. die Regel. Das ist dann zu zahlen.

Rein auf den 1. Blick scheint also die Gebühr korrekt, aber entscheidend ist die Kaltmiete, nicht die Warmmiete.

Antwort
von UndertakerOWL, 1

Der Makler muss sein Provisionsverlangen natürlich vor dem Vertragsschluss nennen, also z.B. in der Anzeige, im Expose oder im Mietvertrag. Hast Du das akzeptiert, musst Du auch zahlen. Ob das der Fall ist, wissen wir leider nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community