Frage von bestendank, 44

Maklerauftrag ohne schriftlichen Vertrag ?

Bei der Maklersuche wegen unseres Hausverkaufs meinten einige Makler , dass wir als Verkäufer nicht unbedingt einen Vertrag bräuchten, da wir keine Provision zahlen müssten, sondern der Käufer. Ich möchte zwar einen schriftlichen Vertrag, dennoch meine Fragen : wäre nicht der mündliche Auftrag an einen Makler bereits ein Vertrag ? Und auf welcher juristischen Grundlage würde ein solcher mündlicher Vertrag fussen - dem BGB? Hätte ein Makler mit einem solchen Vertrag irgendwelche Vorteile ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von barmer, 40

Hallo,

auch ein mündlicher Auftrag an einen Makler ist ein Vertrag, soweit richtig.

In der Regel haben Makler AGB, die sie mit dem ersten Schriftwechsel mitschicken und die dann Grundlage werden, sobald man sie beauftragt. Ein gesonderter Vertrag ist eher unüblich, vor allem, wenn man keine Ausschließlichkeit vereinbart, sondern das Haus über mehrere Makler anbietet.

Die (ärgerliche) Tatsache, dass der Verkäufer nichts zahlt, sondern nur der Käufer, sollte aus Deiner Sicht natürlich irgendwo schriftlich niedergelegt sein. Selbstverständlich ist das nämlich nicht

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Gaenseliesel, 38

Hallo, kleine Ergänzung :

Und auf welcher juristischen Grundlage würde ein solcher mündlicher Vertrag fussen - dem BGB?

http://de.wikipedia.org/wiki/Maklervertrag

K.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten