Frage von Kosmonaut, 328

Macht man sich strafbar wenn man seine EC-Karte zur Nutzung weiter gibt?

Macht man sich strafbar wenn man seine EC-Karte zur Nutzung weitergibt und es im Laden auffällt dass es sich nicht um den Kontoinhaber beim bezahlen handelt?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Kosmonaut,

Schau mal bitte hier:
Recht Bank

Antwort
von Rolf42, 310

Wie soll eine andere Person diese Karte sinnvoll nutzen?

Die Weitergabe der PIN ist auf jeden Fall ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen der Bank, und eine Zahlung mit Unterschrift ist ebenfalls nicht ohne rechtliche Probleme möglich.

Antwort
von TaxQA, 305

die Weitergabe ist nicht strafbar, aber du bist haftbar.

Es wird nur dann auffallen, wenn es zu einer Unterschrift kommen sollte. Und das halte ich für reichlich dümmlich für den Verleiher oder noch mehr den Besitzer, dass der auf die Idee kommt, mit der Karte zu zahlen und dann auch noch zu unterschreiben.

Das ist dann ein Delikt. Hier geht es um Fälschung.

Antwort
von GeorgeAvard, 258

Nein die Weitergabe als Zhalungsmittel ist nicht strafbar. Du kannst mit deiner Karte machen was du willst. Aber wenn z.b eine Unterschrift gefälscht wird ist das problematisch und kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Antwort
von Privatier59, 226

Nicht die Weitergabe ist strafbar. Aber wenn dann der Besitzer der Karte z.B. mit dem Namen des Karteninhabers den Kassenbeleg unterschreibt, ist das Urkundenfälschung.

Antwort
von althaus, 225

Strafbar macht man sich nicht, da Dein Einverständnis vorliegt. Also mit Geheimnummer kein Problem. Problematisch wird es, wenn die Unterschrift verlangt wird. Unterschreiben darf der Dritte dann nicht, da er nicht der Karteninhaber ist.

Kommentar von Rolf42 ,

Also mit Geheimnummer kein Problem.

Doch, das ist ein Problem, weil die Weitergabe der Nummer einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen der Bank darstellt.

Kommentar von LittleArrow ,

Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen

Aber strafbar ist das nicht.

Kommentar von LittleArrow ,

Problematisch wird es, wenn die Unterschrift verlangt wird.

Das ist nur das eine Szenario.

Problematisch (aber eben nicht strafbar) ist die Weitergabe der Karte (und der PIN) schon, denn es liegt ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen vor, der zur bankseitigen Kündigung des Kartenvertrages und der Kontoverbindung führen kann. Ein solcher Schritt der Bank kann im Einzelfall für den Betroffenen sehr problematisch werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community