Frage von autofreak,

macht eine Versicherung mit Neupreisentschädigung Sinn oder braucht man das eher nicht?

Habt Ihre eine Versicherung mit Neupreisentschädigung fürs Auto-oder ist das nicht empfehlensewert für Otto Normal?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gammoncrack,

Die Neupreisentschädigung ist heute wieder Standard in der Vollkaskoversicherung. Die kannst Du eigentlich überhaupt nicht ausschließen. Allerdings geht die Bandbreite von 2 Jahren bis zu 4 Jahren. Sofern es über die üblichen 2 Jahre geht, wird auch meistens ein Mehrbeitrag verlangt. Die Bedingungen sind schon eng gefasst. Das Auto muss erstmalig zugelassen sein. Einige Versicherer machen es aber auch bei Tageszulassungen.

Du musst Dir also die Frage stellen, ob Dir 2 Jahre reichen oder ob Du die Frist verlängern willst. Bei der Verlängerung gilt bei vielen Versicherern das Diebstahlrisiko nicht mehr. Auch hier musst Du also die Bedingungen vergleichen.

Je länger Du das Auto fährst, desto schneller ist bei einem Unfall der Totalschaden erreicht. Die Wahrscheinlichkeit eines Totalschadens ist aber nicht sehr hoch.

Vielleicht gibt es auch einen Versicherer, der keine Neuwertentschädigung anbietet, oder nur gegen einen Beitragszuschlag. Mir ist allerdings keiner bekannt.

Antwort
von hildefeuer,

Sinn macht diese Art von Versicherung für notorische Raser. Die fahren dann z. B. im Winter auf Teufel komm raus. Wenn es dann knallt, bekommen die ein neues Auto von der Versicherung. Oder für Leute die ihr Auto als Wertanlage sehen und steuerlich abschreiben und alle Kosten dafür steuerlich absetzen können. Für Menschen die ihre Autos als Gebrauchsgegenstände sehen ist das Sinn-frei.

Kommentar von mig112 ,

Sorry aber: die Vorbedingung dieser Deckungserweiterung sind NEUWERTIGE Kfz und TOTALSCHADEN!

Zwei Begriffe die zwingend einen "richtigen Bumms" voraussetzen... sowas provoziert man nicht mal eben so durch Raserei sondern eher in suizidaler Absicht.

Antwort
von billy,

Die Neupreisentschädigung ist bei den meisten Versicherern auf das erste Jahr begrenzt. Ich würde aber den Wiederbeschaffungswert bevorzugen.

Antwort
von SBerater,

das ist relativ. Es kommt auf die Konditionen an, was die Versicherung mehr kostet, wann wirklich der Neupreis bezahlt wird.

Für mich wäre auch interessant zu wissen, wie viele Totalschäden du schon hattest bei einem neuen Wagen bzw. wie oft dir ein Pkw gestohlen wurde.

Man kann das Mögliche oder das Unmögliche versichern. Wie das bei dir ist, was die Versicherung mehr kostet, das wären die Aspekte für mich bei der Entscheidung.

Ein weiterer Aspekt: ist der Wagen finanziert oder du hast Leasing, dann prüfe die Konditionen, denn kommt es zu einem Unfall, wenn der Wagen noch jung ist, dann kann so eine Versicherung mehr als sinnvoll sein.

Antwort
von alfalfa,

Ein anderer Aspekt zum Bedenken: Sollte der PKW geleast oder finanziert sein sollte man einen Blick auch in diese Verträge werfen, was bei einem Totalschaden dann von der Gesellschaft gefordert wird. Unter Umständen der Neuwert und die entstehende Lücke von Neuwert und Restwert wäre beim Fehlen des Bausteins dann reines Privatvergnügen.

Antwort
von Privatier59,

Das ist ein Thema für die Kasko-Versicherung und da gilt es, genau hinzusehen. Keine Versicherung gewährt eine Neupreisentschädigung für das gesamte Autoleben. Meist ist nach einem Jahr Schluß und Gebrauchtwagenkäufer stehen ohnehin außen vor. Wie bei allen Versicherungen gilt auch hier, dass man erst hinterher weiß, ob es sich gelohnt hat. Ich jedenfalls würde mehr auf die Höhe des Versicherungsbeitrags achten als gerade auf diese Klausel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community