Frage von robusti,

Macht eine Scheidung eine Risikolebensversicherung überflüssig?

Bei einer kinderlosen Ehe und einer Scheidung, nach der man seine Exfrau nicht mehr finanziell beehren möchte, kann man ja eigentlich auch die Risiko-Lebenversicherung kündigen. Ist das sinnvoll?

Antwort
von Volio1,

Du kannst auch erst eine andere dir nahestehende Person eintragen und dann später einmal deinen Partner, wenn du wieder einen hast. Kündigen würde ich nicht. Vielleicht noch eher beitragsfrei stellen.

Antwort
von VWSV58,

Klar ist das sinnvoll ! Eine Risiko-LV auf Vorrat, falls man mal nicht mehr alleine sein sollte... abenteuerlich. Eine RLV macht für mich nur dann Sinn, wenn es etwas abzusichern gilt, wenn eine andere wichtige Person ins Schlingern kommt für den Fall meines Todes. Ich mache doch keine RLV dafür, dass irgendein Dritter sich jeden Tag einen Schaps extra leisten kann, wenn es mich erwischt hat...

Antwort
von DerMakler,

Nein ! Wenn ich als Fachmann immer wieder höre ( entweder durch Presse, BdV oder kluge Ratschläge von meist Halbexperten..) das man es tun sollte , finde ich sollte man ebenso die Gegenargumente sprechen lassen , bei solch klugen Ratschlägen, denn zunächst erschließt sich einem nicht der Grund als Single :

  • die Bundesregierung hat schon lange über die GKV die Sterbegelder ganz aufgehoben und somit zählt für jeden in meiner Familie die Erbfolge sollte ich dennoch versterben und die Stadt meine Beerdingung spendieren bzw. meine eigne Verwandschaft mich nicht nur finanziell zu Grabe müsste..Laut der GDV kommen in der Regel zwischen 4200 - 7500,- € im Schnitt auf die Nachfahren nach mir zu , von Wohnungsauflösung (drei Monate Miete weiterzahlen ..) bis hinzu allerei Verpflichtungen ,die sich bei mir angesammelt haben ,ausser dem Bankkredit ( eigne Risikoversicherung) Übrings ist hier die Formel : Erbe ausschlagen ,dann keine Kosten für mich / Verwandschaft / Nachfahr nicht richtig !

  • das Argument das bestimmte Beerdigungsformen günstiger sein ,so das man das "vom Sparbuch bezahlen kann" kann ,ebenso harnebüschen . Eine vernünftige Urnenbestattung ist mit ca. 3500,- im Schnitt meines Erachtens nicht "günstig" ,die zusätzlichen Kosten nicht inklusive ..!

  • Wer sagt mir ,das ich meine Pläne nicht ändere im Leben ? Eigentum , Heirat Nr. 2 , Kinder ?? ..und dann fange ich mit neuer Risikoversicherung ,neuem Eintrittsalter & Gesundheitszustand wieder von vorne an ..? Hmm, na dann !

  • Ich kann Risikoversicherung ändern lassen (Summe anpassen) ,auch später ab 60 ? 65 ? eine andere Vorsorgeform wählen , um mein "Recht auf Ableben" geregelt zu wissen ..was ist daran falsch, nicht andere dafür in die Bresche springen zu lassen?

Der BdV bezeichnet Risikoversicherungen für Single "als Witz am Kunden" und Sterbegeld für ältere Menschen als "Nonsens" (Zitat Herr Kleinlein) ..das erste Verfahren (einer älteren Dame wurde empfohlen Ihre gesamten Sterbegeld Vorsorgen zu kündigen und ein Sparbuch anzulegen..sechs Monate später verstarb die Dame und die Familie blieb auf einer hohen Summe durch die Beerdigung & Auflösung sitzen ) wegen Falschberatung läuft schon...

HGDerMakler

Antwort
von althaus,

Eine Risiko LV ist immer gut für die Erben, wenn keine Schulden zu decken sind. Davon abgesehen gehe ich davon aus, daß Du wieder einen Partner findest, oder?

Antwort
von robinek,

Welches Risiko in Deinem Leben gehst Du weiter? Heiratest Du wieder? Welche Risiken gehst Du wieder ein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community