Frage von Alternativ, 14

Macht Absicherung BU Sinn wenn Abdeckung der Lücke nicht finanzierbar?

Wenn man sich die mtl. Rate für eine BU Absicherung nicht komplett leisten kann- macht es dann überhaupt Sinn, eine BU abzuschließen oder gibts Alternativen für kleinere Geldbeutel?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von leuschner44577, 6

Dieses Problem entsteht häufig bei risikoreicheren Berufsgruppen und gleichzeitig niedrigem Einkommen. Hier muss man ggf. den Versicherungsumfang reduzieren und Ausschnittsdeckungen, wie z. B. Dread Disease oder Grundfähigkeitsversicherung wählen.

Ziellösung sollte jedoch immer die BU sein.

Kommentar von GAFIB ,

Ja, besser nur 50-60% seines Nettoeinkommens abgesichert, als gar nichts. Denn ansonsten wäre die "Fallhöhe" ggf. gravierend: Hartz4

http://www.franke-bornberg.de/wissen/fuer-verbraucher/verbraucher-tipps/bu/

Kommentar von Candlejack ,

Das kommt auf das Einkommen an. Solange Du "nur" doppelt so viel verdienst wie die Grundsicherung beträgt, kannst Du Dir die 50%-BU auch sparen...

Die Frage ist, ob man dann Prioritäten setzt, ob man eine bAV-BU macht, ob man einen Anbieter mit günstigerer Prämie findet etc.

Antwort
von xxRASCHIxx, 5

Der Beitrag zur BU Versicherung errechnet sich ja auch noch der monatlichen Renten, die du haben willst. Dann setze halt ne geringere Rente an, dann ist der Beitrag geringer. Du musst nur darauf achten, dass du im Vertrag die Rente erhöhen kannst, falls du mal mehr Geld zur Verfügung hast.

Antwort
von VWSV58, 5

Die Frage ist merkwürdig - macht eine Versicherung Sinn, wenn ich mir Vollkasko nicht leisten kann...? Was heißt hier komplett ? Erst mal Hirn einschalten, was für den Fall einer BU als wirklich zwingend notwendiger Bedarf anzusehen ist, sich hinein denken, danach den entspr. wirklichen Bedarf angehen - nicht das, was ein Anbieter als Lücke ansieht. Wenn man sich dann eine BU - Versicherung angeblich nicht leisten kann, wie wichtig muss dann demzufolge in ganz besonderem Maße eben eine solche Absicherung wohl sein...? Also sollte man vielleicht auch die anderen Ausgaben erst einmal kritisch hinterfragen. Natürlich gibt es eventuell Alternativen - dazu ist aber eine solide Beratung nötig, die Du vor dieser Frage holen solltest.. Es gibt z.B. eine ganze Reihe von Berufen, bei denen ich eher eine Grundfähigkeiten-Absicherung oder eine Dread Desease machen würde - bin aber kein Versicherungsberater. Einen solchen, oder einen Makler, sollte man aber erst einmal an eine solche Frage ranlassen.

Antwort
von GunniA, 5

Lass dich am besten beraten. Ggfs. findet der Berater was Passendes für dich, was du dir auch leisten kannst.

Antwort
von Niklaus, 4

Ich verrate dir mal ein Geheimnis. Die meisten BU-Verträge in Deutschland sichern nicht die komplette Lücke. Leider schließen viele Menschen nur soviel ab, wie es der Geldbeutel zulässt. Aber auch eine Absicherung die unter der Versorgungslücke ist, besser als überhaupt nichts zu haben.

Kommentar von Candlejack ,

Die meisten BU-Verträge in Deutschland sichern nicht die komplette Lücke.

Das liegt aber oft auch an grottenschlechten Beratern, die schon früher lieber 500 EUR bis 55/60 anboten, weils gündtig war und ohne Diskussionen gekauft wurde. 1.000 EUR bis 63/65 sind sinnvoller, aber mit 40-60 EUR auch schwerer an den Mann zu bringen.

Aber auch eine Absicherung die unter der Versorgungslücke ist, besser als überhaupt nichts zu haben

Solange mal damit über der Grundsicherung bleibt...

Antwort
von mig112, 4

Kleinere Geldbeutel haben auch eine kleinere "Lücke"... und damit günstigere Prämien.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community