Frage von Phillie, 71

Mache Ausbildung in außerbetrieblichen Einrichtung, aber wer zahlt Fahrkosten zum Stützunterricht?

Ich mache eine Ausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE), bin sehr froh über die Chance. Doch wer zahlt mir die Fahrkosten zum Stützunterricht (damit ich die Berufsschule schaffe, geh ich 1 x die Woche zum Bildungsträger, der leider weiter weg ist) ? Das Jobcenter sieht keine Möglichkeit die zu übernehmen, ich habe im Monat 500 km zu fahren, das geht ins Geld. Meinen Azubi-Lohn brauche ich zum Leben, außerdem rechnen die mir den auch auf Hartz IV an, freu mich auf gute Antworten von Euch.

Antwort
von HartzEngel, 71

Fahrtkosten zu dem begleitenden Stützunterricht gehören eigentlich zu den Maßnahmekosten, die der Träger mit dem Jobcenter abrechnet, daher solltest Du die Kosten vom Träger bekommen. Alternativ wäre noch die sogenannte "Freie Förderung" möglich.

Antwort
von Tina34, 69

wenn du abH bekommst ist es auf Antrag möglich und liegt im Ermessensspielraum der Agentur die Fahrtkosten zu erstatten!

Vielleicht noch mal einen schriftlichen Antrag mit detaillierter Begründung stellen und dann gegen eine Ablehnung vorgehen.

Antwort
von VirtualSelf, 60

Ich interpretiere das Ganze mal als freiwillige Nachhilfe und nicht als Pflichtveranstaltung. In dem Fall fehlt es an einer Anspruchsgrundlage im SGB II.

Ist es jedoch eine Pflichtveranstaltung, geht das Ganze über die Werbungskosten des § 11 b SGB II, wobei die 400€-Grenze explizit nicht gilt.

Antwort
von Patrizia425, 53

Man bekommt nur eine Erstattung ab einen bestimmten KM kreis

aber vielleicht werden die Kosten für die Fahrkarte übernommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community