Frage von patricia41, 13

LV-Gesellschaft wegen Schlechterstellung anschreiben - Musterbriefe?

Wegen der Neuerungen, die Altkunden von Lebensversicherungen bevorstehen möchte ich mich mit meiner Versicherung, die ich schon seit 20 jahren bespare in Verbindung setzen um zu erfahren, ob es besser ist, die Versicherung vorzeitig zu kündigen oder sie noch weiterhin zu besparen. Welche Infos sollte ich genau anfordern oder hat jemand einen Musterbrief zu im Netz dazu gefunden? Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sobeyda, 6

Du forderst den Rückkaufswert an. Alternativ kannst Du den Vertrag auch beitragsfrei stellen. Dann bleibt der Vertrag bestehen, Du zahlst aber keine Beiträge mehr. In diesem Fall forderst Du die beitragsfreie Leistung an.

Aber bevor Du wegen der Gesetzesänderung kündigst, solltest Du Dir überlegen, ob das sinnvoll ist.

Die Versicherung wurde vor 2005 abgeschlossen und wird seitdem bespart. Dann ist die Auszahlung (Einmalzahlung) steuerfrei.

Was willst Du mit dem Auszahlungsbetrag machen? Zinsen gibt es ja kaum noch. Deiner Versicherung hat aber einen Höchstrechnungszins von 3,5% oder 4%, das ist in der heutigen Zeit viel. Also: die Versicherung zahlt Dir auf den (potentiellen) Auszahlungsbetrag 3,5% oder 4,0%; du könntest diesen Betrag nach einer Kündigung aber für vielleicht 1% wieder anlegen. Wenn Du mit dem Geld eine Grundschuld von 5% ablösen willst, sieht die Sache natürlich anders aus.

Antwort
von FinanztipDe, Business, 4

Hallo Patricia14, Du solltest Dich in der Tat so schnell wie möglich schlau machen - da Dein Vertrag schon so alt ist, kann es sehr gut sein, dass sich eine Kündigung lohnt. Und Du musst schnell sein, das Gesetz tritt wahrscheinlich schon im Juli in Kraft. Kuck mal auf unserer Seite finanztip.de (Link darf ich leider nicht posten), da findest Du einen Musterfragebogen, den Du an Deinen Versicherer schicken kannst, und einen Excel-Rechner, mit dem Du ausrechnen kannst, ob Du kündigen solltest oder nicht. Hoffe, das hilft!

Saidi Finanztip.de

Antwort
von kostolany, 5

das Gesetz ist weder verabschiedet noch ist klar, ob du überhaupt von eventuellen Einschnitten betroffen bist. Solvente Versicherungsgesellschaften müssen nach meinem Kenntnisstand nach wie vor 50% an den Bewertungsreserven an ausscheidende Kunden auszahlen. Und selbst falls du wirklich Kürzungen hinnehmen musst, könnte das BVG dieses Gesetz noch kippen - Eigentum ist ein gut geschütztes Grundrecht.

Antwort
von Niklaus, 4

Bis auf die Beteiligung an den Bewertungsreserven hast du doch nichts zu befürchten. Wenn du die Versicherung vor 20 Jahren abgeschlossen hast, hast du entweder 3,5 % oder 4,0 % Höchstrechnungszins (Garantiezins) .

  • ab Juli 1986 3,50 %
  • ab Juli 1994 4,00 %
  • ab Juli 2000 3,25 %

Eine steuerfreie Anlage mit dem Risiko und der Verzinsung bekommst du in Deutschland derzeit nicht. Außerdem hast du auch den Todesfallschutz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community