Frage von Kurasaki, 47

Lohnt sich die Steuererklärung in meinem Fall?

Hallo, ich fange einfach mal direkt an. Ich überlege, ob ich rückwirkend bzw generell eine Steuererklärung abgeben sollte. Lohnt sich das?

Die Überlegung wäre rückwirkend bis 2014

  • Bruttogehalt Jan-Mai: ~9.000,-
  • Bruttogehalt Juni - Mitte Sep: ~7.000
  • Danach (Mitte Sep-Dez) Meister-Bafög + 400€-Job (Aufnahme Weiterbildung)
  • Entfernung zur Arbeitsstätte Jan-Mai: 16km einfach
  • Entfernung zur Arbeitsstätte Juni-Sep: 31km einfach
  • Entfernung Weiterbildung (Vollzeit): 20km einfach

2015: Weiterbildung -> Meisterbafög + 400€-Job, Entfernung einfach 20km

2016: Weiterbildung (s.o.) bis Mitte Juni

  • Bruttogehalt (wobei das über ZA war und da Fahrtkosten i.H. v. 10,-/Tag schon drin waren): ~18.000/19.000
  • Bruttogehalt Dezember: 3.200
  • Entfernung Juni-Dezember: 30km einfach

In der Zeit der Weiterbildung haben wir auch Treffen von Lerngruppen gehabt. Die entsprechenden Mitlerner waren im Umkreis von 15-90km. Treffen war wöchentlich bei immer jemand anderem, wurde schriftlich festgehalten.

Antwort
von ellaluise, 19

Grundsätzlich müsste man sagen, das sich die Steuererklärung lohnen würde.

Steuern zurück bekommt man nur, wenn man auch Steuern gezahlt hat.

2014 wirst du Steuern gezahlt haben, hattest auch Werbungskosten sowie Kosten der Weiterbildung (2.Ausbildung)

2015, wohl keine Steuern, evtl. lässt sich auf Grund der 2.Ausbildung ein Verlustvortrag generieren? Der würde dann in 2016 wieder zur Geltung kommen.

2016, wie 2014

Die Fahrten zur Weiterbildung, Hin-u.Rückfahrt, Maßnahmekosten abzgl. Meister-Bafög, Fahrten zur Lerngruppen, Prüfungsvorbereitung, Prüfungsgebühren, Verpflegungsmehraufwand, all das kann geltend gemacht werden.

Antwort
von EnnoWarMal, 31

Was erwartest du jetzt?

Dass jemand deine Zahlen in ein Berechnungsprogramm eingibt und dir das Ergebnis mitteilt? Wahrscheinlich wirst du sogar Glück haben. Allerdings nicht mit mir.

Nicht mal gegen Bezahlung.

Kommentar von Kurasaki ,

Eigentlich nur grob "Lohnt sich" oder, "Lass es bleiben". Ich will nichts ausgerechnet haben oder so...leider hatte ich den Satz, ob es sich lohnt erst im Nachgang eingefügt und die Änderung ist wohl noch in "Prüfung".

Kommentar von EnnoWarMal ,

Dann mach es demjenigen, der das für dich berechnen soll, wenigstens etwas leichter und bereite die Zahlen logisch auf.

Also erst mal jeweils das Jahr, innerhalb dessen die Einnahmen und die möglich relevanten Ausgaben. Reicht fürs "Grobe".

Antwort
von Semislav, 11

Eine Steuererklärung lohnt sich bei Dir mit Sicherheit.

2014 und 2016 hast du sicherlich Steuern gezahlt. Also kannst du da auch einiges mit Werbungskosten (deine Fahrtwege hast du ja schon angegeben) rausholen. Überlege, was du sonst noch so für berufsbezogene Kosten hattest: Berufskleidung, ggf. Werkzeug, andere Arbeitsmittel, Verpflegungskosten bei Auswärtstätigkeit etc.

2015 könntest du vielleicht einen Verlustvortrag machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community