Frage von HilfeHilfe,

Lohnt der Pflegebahr ?

Hallo

wir haben in der Familie einige Pflegefälle gehabt. Wir setzen uns jetzt verstärkt mit dem Thema Pflege und Finanzierung auseinander.

Lohnt sich den der Pflegebahr wirklich ?

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa,

Die Thematik Pflege hat durchaus Relevanz. Eine staatlich geforderte Pflegeversicherung - Pflege Bahr - ist durch folgende Eckpunkte charakterisiert:

  • Kontrahierungszwang
  • Fünf Jahre Wartezeit
  • Mindestabsicherung von 600€ in Pflegestufe III
  • staatliche Förderung in Höhe von 5€ im Monat
  • Deckelungen der Verwaltungs- und Vertriebskosten

Momentan haben nur 6 Anbieter (Signal,Allianz,Debeka, HUK, Dt. Ring, Münchener Verein) ein entsprechendes Angebot. Einige förderfähige Produkte setzen voraus, dass zuerst eine zusätzliche private Tagegeld- oder Pfelgerente abgeschlossen wird. wie z.B. bei der Debeka. Also: Augen auf beim Kleingedruckten.

Seit längerem existieren bereits Pflegetagegeld bzw Pflegerentenversicherungen. Auch wenn diese keine staatliche Förderung besitzen, so sollten diese in einen Vergleich einbezogen werden. Und ebenso ist die Betrachtung der Finanzierungslücke relevant. Denn was nützt ein Schutz von 600€ bei Stufe III wenn die Finanzierungslücke hier schon mindestens 1500€ beträgt.

Sich mit der Thematik zu beschäftigen gibt Sinn, doch eine Beratung durch einen Fachmann/Fachfrau ist m.E. erforderlich. Oder kenn Sie im Detail die Regelungen des SGB XII und die daraus resultierenden Folgen?

Oder wissen Sie, was die Krankenversicherung zahlt und was die Pflegepflichtversicherung und wann bzw was die private Pflegeversicherung? Usw. Usw.

Antwort
von Schmitti,

Ich denke, dass sich eine privatel Pflegeversicherung schon deshalb lohnt, weil die gesetzliche Absicherung einmal wieder nur sehr gering ausfällt. Daher würde ich sagen, dass es eine gute Sache ist.

Antwort
von Underfrange,

Pflege-Bahr ist nur mal wieder ein Weg die Öffentlichkeit auf das Problem aufmerksam zu machen und einen Politiker unsterblich.

"Lohnen" kann sich eine Pflegeversicherung erst wenn der Pflegefall eintritt und die Leistungen abgerufen werden. Das will eigentlich kein Mensch, also sehe ich das Lohnen als nicht den wichtigsten Grund für den Abschluss einer privaten Zusatzpflegeversicherung.

Pflege-Bahr ist ein staatlicher Weg mit einer eher geringen Förderung und einer Mindestleistung von 600€ in der Pflegestufe III.

Noch haben die wenigsten Versicherer entsprechende Angebote auf dem Markt. Ich würde tatsächlich abwarten bis echte Vergleiche möglich sind und dann die Entwicklung abwarten.

Vorteile der staatlich unterstützten Privatpflegeversicherung ist, dass die Versicherer einem sogenannten Kontrahierungszwang (Annahmezwang) unterliegen. Sie müssen also auch Kranke und Verletzte ohne Fragen nach der Gesundheit aufnehmen. Ausnahme: bestehende Pflegefälle.

Wesentlich bessere und vor allem höhere Leistungen sind über die reguläre nicht geförderte private Pflegeversicherung erreichbar. Auch die Leistungen un Pflegestufe III sind dort wesentlich höher versicherbar. Die 600€ der staatlich geförderten Pflegeversicherung sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Beratung gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Meine Site kann ich hier leider nicht einstellen. Gute Frage würde zwar gerne Expertenmeinungen haben, meldet sich aber ein Experte zu Wort wird er wie ich zwangsweise zum kommerziellen Anbieter erklärt und beschränkt. Schade eigentlich, dabei hat die Seite doch Potential.

Kommentar von LittleArrow ,

Die 600€ der staatlich geförderten Pflegeversicherung sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Dieser fatalistischen Aussage will ich gerne widersprechen, weil Du selber dagegen argumentierst, nämlich mit Kontrahierungszwang und ungewissem Leistungsanfall. Zu den mind. € 600 aus dem Pflege-Bahr kommt ferner noch die Leistung aus der üblichen Pflegeversicherung. Ob der Stein also "heiß" ist, wissen wir erst im "Schadensfall".

Bei der von Dir beworbenen privaten Pflegeversicherung bleibt das Manko, dass die gezahlten Beiträge verloren sind und dass die Gesundheitsprüfung eine Eintrittssperre darstellen kann. Diese Punkte kannst Du auch nicht wegdiskutieren. Werbung solltest Du für Dein angedachtes Modell machen, wenn es diese Nachteile nicht aufweist.

Meine Site kann ich hier leider nicht einstellen.

Schreibe sie doch in Dein Profil;-) Versicherungsmakler haben wir hier auch schon einige, sogar mit aussagekräftige(re)m Profil!

Wenn man dann endlich auf Deiner Homepage kommt, dann lächelt uns hundertfach ein Herr Link an, zu dessen Erfahrungen es dort heißt:

Erfahrungen

Professionell Nicht gepflegt

Bildung Nicht gepflegt

Nicht gepflegt bzw. ungepflegt sollte man vielleicht doch besser keine Werbung machen. Und Werbung für Gas-, Strom- und Telefontarife, sowie für Tages- und Festgeldkonten widersprechen m. E. auch den Tugenden des Ehrbaren Kaufmanns, der sich um sein Berufsbild kümmert:-(

Kommentar von Underfrange ,

Was verschießt du hier für kleine Pfeile? Warum versteckst du dich in deinem Profil? Warum versuchst du mit Unwissen und Ignoranz einen fachlichen Rat zu untergraben? Welche Gründe hast du hier solchen Stunk zu verbreiten?

Hast du einen Namen, eine Seite oder ein echtes Profil oder schießt du deine littleArrows nur aus der Dunkelheit ab?

Antwort
von katimentze,

Hallo,

auf der Seite vom Versicherungskurier steht eine Pro und Contra Liste

http://www.versicherungskurier.de/id/88784/Pro-und-Contra-Die-wichtigsten-Antwor...

LG, Kati

Antwort
von Niklaus,

Das lässt sich sicher nur ganz individuell ermitteln. Pauschal, denke kann man hier kein seriöse Aussage machen.

Kommentar von HilfeHilfe ,

hmm warum ?

habe eben den Debekarechner angeschmissen ( neu ein Beispiel)

mit 15 e Monat / davon die 5 € bahr kommen da gute Summe zusammen

Kommentar von alfalfa ,

Auch das Kleingedruckte gelesen? Das nämlich das Produkt voraussetzt, das eine private Pflegeversicherung zusätzlich abgeschlossen werden muss? Dann sieht das Zahlenwerk ganz anders aus...

Kommentar von barmer ,

Ist es nicht umgekehrt ? Dass zu einer privaten Pflege ein Bahr zwingend abgeschlossen werden muss ?

Kommentar von alfalfa ,

Also wenn ich die FAQ des PKV Verbandes richtig lese, dann wohl eher nein. Aber vielleicht abe ich auch etwas überlesen. Hier die Quelle:

https://www.pkv.de/verband/aktuell/antwortenkatalog-gepv.pdf

Kommentar von alfalfa ,

BTW: Die obige Antwort bezog sich auf das DEBEKA Produkt. Barmenia etc. halten es anders und sehen keine Koppleung vor. Das Hauptproblem wird sein, dass in PS I + II sich ein "Bahr" Vertrag mutmasslich mit anderen Produkten der privaten Vorsorge "beisst".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community