Frage von Kaeptnhh,

Lohnsteuerjahresausgleich, lohnt sich das?

Hey liebe Fachleute :)

Ich habe vor dieses Jahr für die letzten 3 Jahre meine Steuererklärung abzugeben. Vielleicht könnte mir jemand sagen, ob ich etwas wieder bekomme, oder ob ich nach zahlen muss.

2010: Bis Ende Juni in der Ausbildung Täglich (115 Tage 72km gefahren) Und Monatslohn von 490€ Netto 2010: Anfang Juli bis Ende 2010 Täglich (120 Tage 73km gefahren) Juli - Dezember 14500€ Brutto 90 Tage über 8 Stunden, 20 Tage über 14 Stunden auf Arbeit.

2011: Januar bis Dezember 125 Tage je 73km 125 Tage je 35km (Umzug) 190 Tage über 8 Stunden 40 Tage über 14 Stunden auf Arbeit. Jahresbrutto: 40.500€

2012: Januar bis Dezember 245 Tage je 35km 200 Tage über 8 Stunden und 30 Tage über 14 Stunden auf Arbeit. Jahresbrutto: 45.500€

Jede fahrt mit dem eigenen PKW. Alle Beläge vorhanden zum Nachweisen der KM. Mein Chef hat mir keine Sachen gezahlt, also kein Verpflegungsgeld oder Auslöse. Ich bin 24. Bin Single, ohne Kind und Steuerklasse 1.

Was sagen die Profis, machen, oder lassen? Lohnt sich das? :/

Danke erstmal für die Hilfe :) Gruß

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von MadRampage,

Steuererklärungen (für 2010, 2011 und 2012) machen und abgeben, es lohnt sich für dich. Es kommt alleine wegen Deinen Arbeitswegen (Entfernungspauchale) zu erhöhten Werbungskosten und damit zu Deiner Steuertückzahlung für Dich.

Zusätzlich bitte noch (mit) angeben:

  • Umzug in 2011, sofern dieser beruflich veranlasst war und Du nun deutlich weniger Zeit für den Arbeitsweg benötigst
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen (Vermieter nach Bescheinigung fragen)
  • Riester-Vertrag, soweit vorhanden

viel Spass und Vorfreude :)

Antwort
von Schiko,

Dies lohnt sich auf jeden Fall, könnte dir hierzu auch eine Steuer CD für 10 Euro zusenden.

Günstiger als ein Steuerberater sind die Lohnsteuerhilfe Vereine die es wie Sand am Meer gibt. Könnte sein, dir wurden ca.9000 Steuer und Soli abgezogen.

Würde an deiner Stelle vorerst nur für das Jahr 2012 einreichen und das Ergebnis des Steuerbescheides abwarten. Trau dir den Antrag selber zu, schreib rein was das Zeug hält dies spart Kosten. Für das Jahr 2011 wird der Antrag-dessen bin ich mir sicher- auch noch bis 31.12.2013 angenommen. Keine Chance wird dagegen der Antrag für das Jahr 2011 mehr haben.

MfG-

Kommentar von FREDL2 ,

Für das Jahr 2011 wird der Antrag-dessen bin ich mir sicher- auch noch bis 31.12.2013 angenommen. Keine Chance wird dagegen der Antrag für das Jahr 2011 mehr haben.

Bin beeindruckt!

Antwort
von alphabet,

Hallo,

als Alternative zu Elster kann man sich auf für einen schmalen Euro eine Steuersoftware kaufen, die man ebenfalls von der Steuer wieder absetzen kann.

Da bei Dir keine allzu großen Spezialfälle vorliegen, denke ich, dass Du hiermit ganz gut fahren solltest.

Gruß alphabet

Antwort
von SBerater,

ob du und wieviel zurück bekommst, kann ich nicht sagen, denn ich kenne deine sonstigen Erträge nicht. Steuererklärung? Ja, klar!

Antwort
von Kaeptnhh,

Nein, so etwas besitze ich nicht. Keine Anlagen oder ähnliches. Meinst du also, das könnte ein Plus werden?

Antwort
von robinek,

Auf alle Fälle machen (machen lassen) Würde alles einem Steuerberater in Deiner Nähe übergeben. Kostet etwas, aber ich bin überzeugt dass er diesen Betrag dem Finanzamt gegenüber für Dich wieder wettmacht. Er kennt die Tricks, Tipps und alles was machbar ist. Bin gut mit einem Steuerberater gefahren

Antwort
von FREDL2,

Du kannst keinen Lohnsteuerjahresausgleich machen, eine, bzw. mehrere Einkommensteuererklärungen schon.

Versuch Dich mit www.elster.de. Wenn Du damit nicht klarkommst, such Dir einen Lohnsteuerhilfeverein. So einer reicht in Deinem Fall, einen Steuerberater brauchst Du nicht.

Antwort
von Chris891,

Machen! Sofort! Punkt !

Wenn du Riester z.B hast, vergiss nicht, der wirkt sich auch steuerlich aus ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community