Frage von derSven, 44

Lohnsteuerhilfeverein Mitgliedsbeitrag abhängig von Erstattungsbetrag zulässig?

Hallo,

ist es zulässig das ein Lohnsteuerhilfeverein (NRW) den Mitgliedsbetrag prozentual vom Erstattungsbetrag berechnet? Der Verein wurde mir als gut und günstig (<100€) empfohlen. Sie selbst sind mir jedoch immer ausgewichen was es genau kostet. Am Ende kam dann leider die Überraschung xx% Prozent vom Erstattungsbetrag, was mehre hundert Euro sind. Ich kenne es nur so das die Beiträge abhängig vom Gesamtjahreseinkommen ist. Auch im Internet finde ich Aussagen das solch ein Vorgehen nicht erlaubt ist, d. h. der jährliche Beitrag unabhängig vom Erstattungsbetrag sein muss (Erfolgshonorarverbot). Ich bin mir nur nicht sicher ob diese Reglung evtl.. von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist. Weiß jemand wie es in NRW ist, darf der Lohnsteuerhilfeverein das oder will mich da evtl. jemand abzocken? Wenn ja wie sollte ich mich verhalten?

Das habe ich im Netz gefunden: 2.2.4 Mitgliedsbeitrag Für die Hilfeleistung in Steuersachen darf neben dem Mitgliedsbeitrag, der weder von der Höhe des Erstattungsbetrags noch vom Umfang der Beratungsleistung abhängig sein darf, kein besonderes Entgelt erhoben werden (§ 14 Abs. 1 Nr. 5 StBerG). Erhebung und Festsetzung von Beiträgen müssen in der Satzung geregelt sein. Dies kann auch in einer auf der Satzung beruhenden Beitragsordnung geschehen. In diesem Falle findet die Beitragsordnung ihre Rechtsgrundlage in der Satzung mit der Folge, dass eine Änderung der Beitragsordnung ebenfalls innerhalb eines Monats der zuständigen Oberfinanzdirektion anzuzeigen ist (§ 15 Abs. 3 StBerG).

Gruß

Sven

Antwort
von barmer, 42

Hallo, das zitierte Gesetz gilt bundesweit. Konfrontieren Sie den Verein doch mal mit dem Zitat.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von EnnoBecker, 35

Wenn du doch schöne gesetzlichen Grundlagen gelesen hast - welche Fragen sind denn dann noch offen?

Das verstehe ich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community