Frage von Fuchs123, 630

Lohnsteuererklärung , Nachzahlung für 450 Nebenjob

Hallo ,

Ich habe meine Steruererklärung für 2013 und 14 gemacht . Erst hatte ich es selber mit Elster gemacht . Als ich eine Nachzahlung von 820 Euro (was ich noch nie hatte) bekommen habe . Wendete ich mich an einen Lohnsteuer Fachman . Der mir auch nicht recht helfen konnte . Nun die Fakten :

Ich habe 2013 knapp 15000 im Hauptjobt verdient und auch brav steuern gezahlt. Mein nebenjob (450 euro) dagegen habe ich knapp 3500 verdient . Jetzt meint das Finanzamt ich hätte auf 3500 euro keine steuern gezahlt und müsse Sie nun nachzahlen .

Nach einigen recherchen im Forum . Hat mich mein Nebenjob auf der Steuerkarte mit 1 versehen sowie mein Hauptjob das heißt . Sie haben sich einfach die 2 % pauschal versteuerung gesparrt und mich damit über den Tisch gezogen .

Jetzt meine Frage kann der Arbeitgeber (450 Job) im nachhinein noch den job, Pauschal versteuern so dass ich keine 820 Steuern nachzahlen muss ? Würde sonst zu ihm hinfahren und das probieren zu klären. Oder was kann ich sonst tun ? Wofür hat man dann einen Nebenjob wenn man auch noch voll Steuern drauf zahlen soll.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Fuchs123,

Schau mal bitte hier:
Steuererklärung Finanzamt

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt, 630

Die Anmeldungen/Zahlung an die Knappschaft für Deinen Nebenjob sind Vergangenheit. Da läßt sich nichts mehr ändern.

Das mit der pauschalen Lohnsteuer muss man eben besprechen. Der hätte Dir die 2 % , die er pauschal abführen muss, ja auch abziehen dürfen. Das ist erlaubt und wäre für Dich besser gewesen.

Sagen wir mal so, für die Zukunft was gelernt.

Kommentar von Fuchs123 ,

Und du bist dir 100 % sicher das man das nicht im nachinein ändern kann oder mit den Finanzamt reden kann das es ein 450 euro job ist bzw war und es demendsprechend steuerfrei ist .

Kommentar von vulkanismus ,

Natürlich ist er sicher.

Mit dem Finanzamt brauchst Du nicht zu reden - es war kein Minijob - es wurde nach Steuerklasse 1 abgerechnet!

Antwort
von Primus, 528

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, die pauschale Besteuerung  Deines Minijobs zu übernehmen.

So etwas klärt man vor Arbeitsantritt.

Hier findest Du alle Angaben dazu:

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/18_steuer...

Kommentar von Fuchs123 ,

Ja wenn mir gesagt wird bei arbeitsantritt dein lohn ist steuerfrei weil es unter 450 euro liegt dann dachte ich mir  das es auch so richtig ist ... Im Arbeitsvertrag steht natürlich nur meine Arbeitszeit + stundenlohnt .

Antwort
von ellaluise, 495

Hi, noch eine Anmerkung:

Wenn du das Einkommen aus dem "Minijob"  versteuern musst, kannst du auch die Werbungskosten z.B. Fahrtkosten, für den Job absetzen.

Hast du daran gedacht?

Antwort
von vulkanismus, 421

Zwei Dinge vorab zur Klärung:

Du warst nicht bei einem Lohnsteuer-Fachmann, sondern wohl eher bei Deinem Frisör.

Das Finanzamt meint nicht, dass Du zuwenig Steuer bezahlt hast - es stellt fest, dass es so ist.

Der Arbeitgeber wird sich hüten, Dich nachträglich anzumelden. Da kommt nämlich sein Betrug auf und es warten erhebliche Strafen auf ihn.

Andererseits ist er Dir gegenüber für Deinen Schaden haftbar.

Jetzt liegt es an Dir, geschickt vorzugehen, sodass Du mit -0- rauskommst.

Kommentar von Fuchs123 ,

Das es da nicht mit rechten dingen zu geht ist mir schon eine weile klar deswegen habe ich vor 1 Monat gekündigt . Natürlich will ich das mit das bei meinen neuen Nebenjob nicht wieder passiert .

Was meinst du mit geschickt vorgehen .

Sie sind wohl gesprächsberreit es handelt sich um eine Zeitarbeits Firma .

Nach meinen nächsten einspruch schreibt das Finanzamt :

Zitat :

Es wurde der Arbeitslohn i. H. v. 3525 Euro für den Zeitraum 07.05-31.12.2013 bei dem Arbeitgeber ******* und der der Arbeitgeber-Anteil zur gesetzlichen Rentenversicherung i. H. v. 528,75

berücksichtigt .

Teilen sie uns innheralb 4 wochen mit , ob ihr einspruch vom 2.03 hiedruch erledigt hat . Andernfalls bitte ich um weiterführende Argumentationen und endsprechende nachweise .

Kommentar von vulkanismus ,

Dein Einspruch ist unbegründet - schließlich hast Du den unversteuerten Lohn ja bekommen.

Nimm den Einspruch zurück und zahle.

Sonst bekommst Du auch noch Ärger mit der Vollstreckungsstelle.

Antwort
von Angelsiep, 389

Nachfrage: Hauptjob Steuerklasse 1 ?

Nebenjob = Minijob gibt es da einen Vertrag ? und was steht da drin ?

Kommentar von vulkanismus ,

Was ist an Steuerklasse 1 unklar?

Vertrag oder nicht - Betrug liegt vor.

Kommentar von Angelsiep ,

Hat mich mein Nebenjob auf der Steuerkarte mit 1 versehen sowie mein Hauptjob das heißt .

Kommentar von Fuchs123 ,

Hauptjobt ist Steuerklasse 1

Nebenjob laut abrechnung (auch steuerklasse 1)

Die ersten Monate stand garnichts auf meiner Abrechnung nur 450 Euro .

Auf mein fragen hin wurde mir gesagt dies ist eine neue Firma sei und es kommt später auf die abrechnung .

Bin echt bedient hab auch gekündigt möchte nur das klären und das  ich die 820 euro nicht zahlen muss und das wars !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community