Frage von Jupa1306, 40

Lohnsteuerausgleich trotz umgemeldeter Arbeitslosigkeit?

Hallo, ich wollte mal nachfragen ob es sich rentiert einen Lohnsteuerausgleich zu machen, wenn man nur 8 Monate im Jahr gearbeitet hat und den Rest Arbeitslos war ohne sich aber arbeitslos zu melden?

Bruttolohn in der Zeit war 13.500€ einbehaltene lohnsteuer 1.089€ 

Lg Julia

Antwort
von Brigi123, 33

Hast Du denn Steuern bezahlt?Wenn ja, könnte es sich lohnen, eine Einkommensteuererklärung zu machen. Wenn Du angestellt gearbeitet hast, wurde monatlich soviel Lohnsteuer abgeführt, als ob Du das ganze Jahr jeden Monat soviel verdient hättest. Also z.B. Du verdienst brutto 2.000,-€ in den acht Monaten, dann entspricht die abgeführte Lohnsteuer einem Jahreseinkommen von 24.000,-€. Du hattest aber ein Jahreseinkommen von nur 16.000,-€. Auf 16.000,-€ Jahreseinkommen entfällt natürlich viel weniger ESt.

Wenn Du nur wenig verdient hast, hast Du nur wenig Lohnsteuer gezahlt, dann fällt die Erstattung natürlich geringer aus.

Kommentar von LittleArrow ,

Hast Du denn Steuern bezahlt?

Nur zur Erinnerung: Jupa1306 schrieb bereits:

"Bruttolohn in der Zeit war 13.500€ einbehaltene lohnsteuer 1.089€ "

Kommentar von Brigi123 ,

Der  Kommentar mit der Info kam erst, nachdem ich meine Antwort abgeschickt hatte.

Antwort
von wfwbinder, 28

Vermutlich meinst Du eine Einkommensteurerklärung, den Lohnsteuerjahresausgleich machen nur noch Arbeitgeber für ihre Angestellten.

Und auf Deine Frage, ist die Antwort wie so oft im Steuerrecht: "Es kommt darauf an."

Es kommt darauf an, ob man überhaupt Lohnsteuerabzug hatte. Ohne Lohnsteuerabzug in den ersten 8 Monaten kann auch nichts erstattet werden.

Dann kommt es noch darauf an, ob man z. B. verheiratet war, da stellt sich nämlich die Frage nach der Zusammenveranlagung.

Bei einem so umfassenden und detailreichen Sachverhalt, kann man leider nicht mehr sagen.

Kommentar von Jupa1306 ,

Ich bin ledig. In den 8 Monaten habe ich 13.500€ verdient. Laut der lohnsteuerbescheinigung wurden 1.089€ Lohnsteuer einbehalten und mein Fahrtweg zur Arbeit war 20km als einfache strecke 

Kommentar von wfwbinder ,

Wenn Du keine anderen Werbungkosten hat, als die Entfernungspauschlae (160 Tage * 20 Km* 30 Cent = 960 Euro) wirkt sich das nicht aus. Aber schon mit den Kontoführunggebühren, kann das übr die 1.000,- Euro Arbeitnehmerpauschlae rutschen.

Aber so, oder so, bekommt Du den größten Teil der 1.089,- Euro Lohnsteuer zurück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community