Frage von mariaherman,

lohnsteuer + kirchensteuer

Hallo.....

ich bin Rentnerin und habe eine Saisonarbeit auf minijob basis ( ca 22 std wöchentl.) von ende April bis ca 24.juni angenommen. mein AG zieht mir lohn- und Kirchensteuer ab ist das in Ordnung ?

wieviel % vom lohn darf es bertagen und ist kirchensteuer korrekt?

mit freundlichem gruß

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Mikkey,

Wenn Minjob, ist das nicht in Ordnung.

Ich vermute eher, es handelt sich um einen regulären Job mit Steuerkarte (was als Altersrentner ohnehin vorteilhafter ist). Gegen einen Minijob sprechen auch die 22 Wochenstunden, mit >110 Stunden wären 450€ auch schon als sittenwidrig anzusehen.

Wie hoch die Steuerabzüge sein dürfen lässt sich ohne weitere Angaben nicht beurteilen. Kirchensteuerabzug ist berechtigt, soweit Du in der Kirche bist.

Antwort
von Heathen,

Hallo,

es kommt auf die Höhe deines Lohnes an, wieviel Lohnsteuer bei der Auszahlung abgezogen werden. Ob du Kirchensteuer zahlen musst, hängt davon ab, ob du Mitglied einer der beiden Kirchen bist. Wenn nicht, du also ausgetreten bist, dann musst du das nur deinem Arbeitgeber mitteilen bzw. bescheinigen. Ansonsten fallen je nach Bundesland 8 oder 9% der Lohnsteuer als Kirchensteuer an. Am Ende des Jahres kannst du dir einen Teil der gezahlten Steuer ggf. zurückholen indem du eine Steuererklärung machst. Dann kommt es darauf an, welche sonstigen Einkünfte innerhalb eines Jahres zusammen gekommen sind. Im Internet gibt es Gehaltsrechner, die einem anzeigen, welche Steuern und sonst. Abgaben anfallen.

Sollte die Saisonarbeit auf 400€ (450€) Basis erfolgen, dürften nach meinem Kenntnisstand keine Steuern anfallen.

Gruß heathen

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo mariaherman, 22 h Arbeit je Woche für einen Minijob mit max. 450 Euro Verdienst je Monat, das würde einen relativ niedrigen Stundenlohn bedeuten. Ich tippe daher mehr auf eine kurzfristige Beschäftigung oder einen Teilzeitjob da könnten Steuer und Kirchensteuer anfallen, je nach Lohnsteuerklasse. Wenn Du aber nur kurz arbeitest, kannst Du die gezahlten Steuern mit einer Steuererklärung für das Jahr 2013 vielleicht zum Teil wieder erstattet bekommen. Wäre es normaler Minijob (bis max. 450 Euro im Monat) dann fielen nur 2 % pauschale Lohnsteuer an, die der Chef meist (aus Kulanz) selber zahlt, muß er aber nicht. Bei einem 450-Euro-Job wären dies 9 Euro mtl. Lohnsteuern.

Kommentar von Rentenfrau ,

Nachtrag: und die Kirchensteuer entfällt bei einem Minijob ganz.

Antwort
von Schiko,

Beim Verdienst ohne Steuerkarte zahlt der Arbeitgeber 30"% vom Bruttoverdienst, darin enthalten 2% für Steuer, ab. Im Gegensatz zur Sozialversicherung ( 28%) kann der AG. die 2% Steuer ( gilt auch für Soli und Ki.Steuer) an den Arbeitnehme weiter verrechnen. Beim Höchstbetrag über 450 Euro eben 9 Euro monatlich. Erfolgt Entlohnung auf Steuerkarte erfolgt Abgaben Berechnung als Hälfteanteil.

In diesem Fall, wenn nur noch Rente, fällt aber trotzdem keine Steuer an, trotzdem be- steht Pflicht zur Einkommen Steuer Erklärung, da ja der steuerpflichtige Teil der Rente und die 450 das Existenzminimum durchaus über 8130 zu versteuerndes Einkommen liegen können.

Antwort
von FREDL2,

Es handelt sich höchstwahrscheinlich nicht um einen Minijob. Bei einem echten Minijob dürfte der AG nur 2% Lohnsteuer auf Dich abwälzen, Kirchensteuer gibts dabei gar nicht.

Frag doch lieber mal nach. Du wirst vermutlich mit Steuerklasse abgerechnet und wenn Du nicht aus der Kirche ausgetreten bist, ist KiSt okay. Die Höhe kann man nur ermitteln, wenn man den Monatslohn kennt. Das kannst Du auch selber überprüfen

http://www.brutto-netto-rechner.info/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten