Frage von Woolf08, 6

Lohn LKW Mechatroniker mit Zuschlägen?

Hallo zusammen! Mein Freund ist gelernter LKW mechatroniker, seid seiner Ausbildung (mittlerweile das 11.Jahr) im selben Betrieb und auch durchaus der, welcher in der Werkstatt am meisten kann und das sagen hat. Er verdient jedoch brutto lediglich 1690€ ohne Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld und mit nur 25 Tagen Urlaub.

Meiner Meinung nach schon viel zu wenig Geld für diesen Beruf!

Zum anderen haben sie jetzt angefangen in Schichten zu arbeiten. 1. Woche früh (5 - 14 Uhr und montags frei), 2. Woche normal (7 - 16 Uhr donnerstags frei) und in der 3. Woche spät (11 Uhr bis 20 Uhr und Samstags frei) ansonsten muss er je nach Schicht schon immer samstags arbeiten.

Soweit ich informiert bin, gibt's für die plötzliche Schichtarbeit keinen gesetzlichen Anspruch auf Zuschläge etc jedoch müsste es bei der Frühschicht von 5 - 6 Uhr doch entweder 25% Zuschlag oder Ausgleich durch Urlaub geben.

Leider hat der Betrieb mit über 150 Mitarbeiter nicht mal einen Betriebsrat und an wen man sich da bezüglich einer Überprüfung mal wenden könnte weiß ich leider auch nicht. Sofern er selbst seinen Chef drauf anspricht heissts nur "er kann ja gehen" wobei es ohne ihn natürliche nicht in der Werkstatt laufen würde..

Zudem haben sie samstags für 8 Stunden einen Hilfsarbeiter welcher 400€ im Monat bekommt. Für 4 mal arbeiten! Rechnet man es hoch müsste mein Freund ja 2000€ haben.

Kann mir da irgendjemand weiterhelfen?

Antwort
von Primus, 4

Warum führt Dein Freund nicht einfach mal ein ruhiges Gespräch mit dem Chef und bittet um eine Lohnerhöhung?

Allerdings sollte er seinem Vorgesetzen im Vorfeld gute Gründe für eine Gehaltserhöhung liefern

Z.B. hervorragendes leisten und sich mit intelligenten und umsetzbaren Ideen und Leistungswillen hervorheben.. Er sollte engagiert sein und nicht nur Dienst nach Vorschrift machen.

Immer etwas mehr tun, als erwartet wird, aber darauf achten, dabei nicht zu auffällig engagiert zu sein.

Er sollte sich in einem bestimmten Gebiet des Unternehmens unentbehrlich machen.

Wenn die Firmenleitung es sich nicht leisten kann, ihn zu verlieren, dann hat eine sehr günstige Verhandlungsbasis für Gehaltsforderungen.

Antwort
von vivaGreece, 2

richtig helfen kann man hier wohl nicht. Wenn die gesetzlichen Zuschläge gezahlt werden, dann ist dieser Hebel mal weg.

Gibt es einen Tarifvertrag in der Branche? Mit dem könnte man Argumente sammeln. Man könnte auch einen Betriebsrat gründen.

Sofern er selbst seinen Chef drauf anspricht heissts nur "er kann ja gehen" wobei es ohne ihn natürliche nicht in der Werkstatt laufen würde..

Man könnte den/ die Vorgesetzten nochmals ansprechen. Wenn dann immer noch der Satz kommt, man könne ja gehen, dann sollte man erwägen, das umzusetzen. Leider wird man nur so feststellen, ob gepokert wird oder nicht.

Ist man wirklich so gut, sollte man alternative Arbeitgeber finden können.

Antwort
von gammoncrack, 2

Sofern er selbst seinen Chef drauf anspricht heissts nur "er kann ja gehen" wobei es ohne ihn natürliche nicht in der Werkstatt laufen würde.

Eigentlich bestätigt sich mal wieder, dass der Satz "Jeder ist ersetzbar" nicht von jedem wahrgenommen wird.

Antwort
von billy, 2

Hat Dein Freund sich schon mal nach Alternativen umgesehen ? 1690 Brutto sind für einen Facharbeiter wirklich zu wenig.

Antwort
von Tina34, 2

na ja es wird wohl ein nicht tarifgebundenes Unternehmen sein und da liegt er je nach Bundesland und wo ihr wohnt unter Umständen im normalen Gehaltsgefüge.

Er wird nur herausfinden wie sein Marktwert ist wenn er sich wo anders bewirbt.

Antwort
von Privatier59, 2

Die Arbeitszeiten sind geschickterweise so gelegt, dass das keine Nachtarbeit im Sinne des Arbeitszeitengesetzes ist:

http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/__2.html

Gibt es denn keinen Tarifvertrag in der Branche? Da müßte man mal reinschauen.

Antwort
von vulkanismus, 2

Ihr seid jung - geht z.B. nach Kanada.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community