Frage von Jesse2, 43

Lohn aus dem Ausland als Geschäftsführer?

Hallo,

ich bin zur Zeit Geschäftsführer einer LLC in Panama (Ich habe 3 Mitarbeiter welche nicht in Panama oder Deutschland wohnen) und lasse mir seit letztem Monat einen Monatlichen Lohn von 4000€ auszahlen. Diesen Versteuere ich ganz normal. Nun ist mir von einem Bekannten zu Ohren gekommen, dass das ganze wohl in Deutschland keine gute Idee sei da man für alle Einnahmen welche in der Firma laufen auch in Deutschland versteuern muss da ich mich über 3/4 des Jahres in Deutschland befinde. Stimmt das ganze oder ist es nur Humbug?

Antwort
von Petz1900, 43

Diesen Versteuere ich ganz normal.

Wo denn bitte ?
Und was verstehst du unter "normal" ?

da ich mich über 3/4 des Jahres in Deutschland befinde

Da haben aber auch die Bekannten nicht unbedingt steuerlichen Fachverstand. Laut BMF gibt es kein DBA mit Panama. Du hast in D offensichtlich einen Wohnsitz. damit gilt das Welteinkommensprinzip, alle Welteinkünfte sind in D versteuern (mangels DBA mit Panama).
Auf die 180 Tage kommt es nicht unbedingt an.
Du kannst aber die Einkommensteuer, die du in Panama gezahlt hast, auf die deutsche Einkommensteuer anrechnen lassen.

Kommentar von Jesse2 ,

Habe es nicht genau ausgeschrieben, der Lohn welchen ich mir auszahle wir in Deutschland versteuert da mein Wohnsitz natürlich hier ist

Da ich Panamische Gesellschafter ohne wirklichen Einfluss auf die Firma habe sollten ja die (nicht vorhandenen) Steuerabgaben in Panama genügen und keine "doppelte" Versteuerung des Gewinnes in Deutschland stattfinden. (Ich besitze trotzdem die Mehrheitsanteile)  Die ganzen Gewinne bleiben erstmal in der LLC sitzen (3+ Jahre) um dann in Deutschland oder im Ausland investiert zu werden.

Tut mir leid wenn ich Schwachsinn schreiben sollte, es ist grade nur ein Schock für mich falls wirklich der Gewinn der Firma in Deutschland versteuert werden muss

Antwort
von wfwbinder, 42

Was Du schreibst ist in 2 Fragen zu unterteilen.

1. DEin Gehalt. Du hast einen Wohnsitz in Deutschland und bist hier unbeschränkt einkommensteuerpflichtig. Somit ist Dein Gehalt hier zu versteuern. Eine ggf. in Panama erhobene Quellensteuer (Lohnsteuer) wäre hier anzurechnen.

2. DEine LLC. Die hat ihren Sitz in Panama. Anscheinend aber woanders eine Betriebsstätte (da wo die Mitarbeiter sind?). Wenn Du Geschäftsführer bist und als solcher 3/4 des Jahres in Deutschland lebst, ist gem. § 10 AO i.V.m. § 1 Abs. 1 KStG die LLC in Deutschland Körperschaftsteuerpflichtig.

Darf ich mal fragen welcher Dilletant dich in der Sache beraten hat? Dich nicht auf die Risiken hinzeuweisen bringt es in den Bereich einer Falschberatung mit Schadenersatzpflicht.

Kommentar von Jesse2 ,

Ein Bekannter aus dem Studium ist in diesem Gebiet tätig und hat mich an seinen Anwalt weitergeleitet welcher mir bei der ganzen Sache geholfen hat.

So wie es hier aufgelistet wurde muss dann eine Körperschaftsteuer der LLC in Deutschland bezahlt werden um sich nicht Strafbar zu machen? Da es Panamische Gesellschafter gibt ich jedoch die Mehrheitsanteile besitze macht es also keinen Unterschied?

Vielen dank für die Auskunft

Kommentar von NasiGoreng ,

... und hat mich an seinen Anwalt weitergeleitet.

Vermutlich war dieser Anwalt auf Familien- und Verkehrsrecht spezialisiert.

Kommentar von wfwbinder ,

Ma hätte Dich aufmerksam machen müssen, dass Du in der Gefahr schwebst mit der LLC in Deutschland Ertragsteuerpflichtig zu werden, wenn Du der Geschäftsührer bist. Dafür werden von seriösen Gründern ja die Nominee-Direktoren angeboten, mit denen man diese Punkte umgehen kann.

Die Frage der Gesellschaftsanteile ist hierbei nicht so wichtig, wie die der Geschäftsleitung. Dass der Geschäftsführer auch noch mehr als 50 % hat, macht die Sache aber endgültig rund. Ein Selbstgänger für jeden Betriebsprüfer.

Ich berate nicht nur auf dem Gebiet, sondern meine Familie hat selbst mehrere Auslandsgesellschaften, weshalb ich ganz gut im Thema bin.

Kommentar von Jesse2 ,

Trotzdem vielen dank für die Infos bisher, werde mir morgen einen Anwalt suchen welcher sich auf dieses Gebiet spezialisiert hat.

Kommentar von wfwbinder ,

Nimm lieber einen Kollegen von mir mit meinen Kenntnissen und Erfahrungen. Dies ist eine Frage des Steuerrechts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten