Frage von nefrage123, 2

Leitzinsen weiter niedrig, dennoch steigen Hypothekenzinsen

die Leitzinsen sind weiter niedrig und sie sollen es auch bleiben, so die EZB. Dennoch steigen die Hypothekenzinsen.

Wieso ist das so?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 2

Schon mal am langen Ende geschaut?

Je weiter wir fortschreiten, desto näher kommen wir an die Zone, in der Zinsen wieder steigen werden. Also werden Kurzläuferdarlehen bis ca. 3 Jahre sicher noch günstig zu haben sein, während im 10-jährigen Bereich die längerfristig höheren Zinsen zuschlagen.

Es geht um das langfristige Zinsrisiko bei Darlehen. Schau die Zinsstrukturkurve mal an.

Bei Tagesgeld geht es um die kurzfristigen Zinsen.

Antwort
von althaus, 2

Der Leitzins hat mit dem Hypothekenzins wenig gemeinsam. Der Leitzins orientiert sich an den kurzfristigen Zins (kurze Ausleihungen), hingegen der Hypothekenzins orientiert sich an den langfristigen Zins(langfristige Ausleihungen). Diese könne sich auch gegensätzlich entwickeln. Siehe Zinskurvenstatistik.

Antwort
von obelix, 2

die Hypothekenzinsen hängen mehr an der Umlaufrendite. Man kann sich auch an den Konditionen für Pfandbriefe orientieren. Steigen diese, wird auch das Geld für die Hypothekendarlehen teurer.

Antwort
von alfalfa, 2

Vielleicht weil Banken verdienen wollen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten