Frage von Sklavenarbeiter,

Legales Handeln einer Zeitarbeitsfirma ?

Hallo,

Ich arbeite seit vier Monaten über eine Zeitarbeitsfirma, in einem Metallverarbeitendem Vertrieb. Ab dem 1.11.12 sollten nach IGZ-Tarif Lohnerhöhungen festgesetzt, die ich nicht bekommen habe. In meiner Abrechnung wurden diese aufgeführt als "Branchenzuschlag Metall/Elektro", jedoch wurden Sie einen Abschnitt weiter als "Verrechnung AT-Zulage" abgezogen. Ich habe bei dem Berater angerufen, der meinte, das alles seine "Richtigkeit" hat, nur er könne es mir am Telefon nicht so erklären.

Ich muss dazu sagen, dass die ab dem 1.11 meinen Stundenlohn erhöht haben und den Außerbetrieblichen Zulage gesenkt haben, und zwar so dass ich den gleichen Stundenlohn bekomme.

Vor zwei Tagen habe ich auch noch die Kündigung gekriegt, weil der Vertrieb erst im Januar entscheidet ob ich dort weiter arbeiten kann oder nicht. Wenn Ja wird die Kündigung zurückgenommen, und die zwei Wochen Kündigungsfrist wird zum größtenteils meinem Urlaub abgerechnet.

Nun meine Frage : Ist so etwas legal? Wenn nicht , wo kann man sich dagegen wehren (Anwalt kann ich mir nicht leisten) ? Warum gibt es Tarifverhandlungen, wenn die sowieso das nicht einhalten ?

Mit freundlichen Grüßen Frohe Festtage und guten Rutsch

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Sklavenarbeiter,

Schau mal bitte hier:
Zeitarbeit Tarifvertrag

Antwort
von Juergen010,

Dazu fällt mir nur folgender Spruch ein:

Die Kunst der Personalführung ist es, den Mitarbeiter so über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.

Das mit der Verrechnung der AT-Zulage ist gängige Praxis - ob zulässig weiß ich jedoch nicht.

Bzgl. der "Proforma-Kündigung" mit Urlaubsverrechnung falls Kündigungsrücknahme erfolgt, bin ich mir auch nicht vollkommen sicher. Da sollte wirklich mal ein Fachanwalt für Arbeitsrecht drüberschauen.

Zumal bei dieser Konstallation ja nun die Frage im Raum steht, ob Du dich arbeitslos melden musst oder nicht.

Kommentar von hildefeuer ,

Wenn man gekündigt ist muss man sich sofort beim Arbeitsamt melden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten