Frage von luna1362, 92

Lebt der volle Anspruch der großen Witwenrente beim Bezug eigener Altersrente u der damit verbundenen Unterschreitung des Freibetrages wieder auf?

Ich beziehe seit 2004 eine große Witwenrente und übe einen Teilzeitjob aus. Wegen der Freibeträge für meine beiden Kinder lag ich bis jetzt genau an der Bemessungsgrenze u bekam den vollen Beitrag ausbezahlt. Ab August zählt mein Sohn nicht mehr u ich bekomme durch den geringeren Freibetrag eine Kürzung der Rente. Wenn meine Tochter ihr Studium beendet hat wird die Rente ja abermals gekürzt. Leben diese Ansprüche wieder auf wenn ich in Rente gehe u sich ja so mein anzurechnendes Einkommen stark vermindert ? Kann ich dann auch früher in Rente gehen falls absehbar wäre das meine eigene Rente über die Bemessungsgrenze kommt wenn ich bis 67 arbeiten würde ? Danke für die Hilfe.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von barmer, 68

ja, wenn das anzurechnende Einkommen wegfällt bzw. geringer wird, wird die Hinterbliebenenrente ungekürzt gezahlt.

Es ist auch legitim, den eigenen Rentenbeginn entsprechend im Rahmen der Möglichkeiten vorzuziehen. Ob sich das dann lohnt, ist eine andere Frage.

Viel Glück

barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten