Frage von DocUrsus,

Lebensversicherung,Neuregelung der stillen Reserven ab November 2012

Altversicherung,z.B. Ablauf 2023:angesammeltes Kapital incl.Überschüsse und Reserven per Einmalzahlung in eine Rentenversicherung umwandeln,um die "stillen Reserven" zu retten?

Antwort
von Sobeyda,

OK, bevor Du die Frage zum 4. mal stellst:

Eine Lebensversicherung kann nicht einfach in eine Rentenversicherung umgewandelt werden. Du musst die Lebensversicherung erst kündigen, dabei erhälst Du dann auch einen Anteil an den Bewertungsreserven.

Der sich durch die Kündigung ergebende Rückkaufswert oder Teile davon musst du unter Umständen versteuern. Den Restbeitrag kann Du als Einmalbeitrag in eine neue Rentenversicherung einzahlen. Dabei werden erneut Abschlusskosten fällig, die deutlich höher sind als die aus der Lebensversicherung "geretteten" Bewertungsreserven.

Und Bewertungsreserven müssen bei jeder Beendigung ausgezahlt werden, insbesondere also beim Ablauf einer Lebensversicherung.

Kommentar von nicki2012 ,

Sobeyda sicher????

beim gleichen Unternehmen besteht vielleicht die Möglichkeit der Umbuchung des Guthabens in eine neue Rentenversicherung, aber ob sich das rechnet sei dahin gestellt. (weiss ich nicht aber man könnte einmal bei der gleichen Versicherung anfragen, denn das kostet nichts und man wäre halbwegs auf der sicheren Seite!)

Woher willst Du überhaupt wissen wie hoch die Bewertungsreserven im Moment bei dem Fragenden sind, denn Du kennst die Versicherungssumme und die Laufzeit überhaupt nicht. Für das Jahr 2011 waren bei meiner Versicherung die Bewertungsreserven für das Jahr dreimal so hoch wie im Jahre 2010 zur Information. Und ab dem Jahr 2013 werden diese nach einem neuen Verfahren für den Versicherten schlechter berechnet.

Die Bewertungsreserven sind auch bei Ablauf der Versicherung nicht sicher, das kann ich zu 100% beantworten denn wie der Kapitalmarkt im Moment aussieht können diese auch ganz entfallen (einfach einmal in den Versicherungsbedingungen nachlesen).

Zudem kleine Info zu den anderen Antworten von Dir es wird sich einiges ändern!

Kommentar von Sobeyda ,

Danke für Deine Hinweise. Ich bin seit 20 Jahren Versicherungsmathematikerin und weiß wovon ich rede.

Die Umwandlung einer Lebensversicherung in eine Rentenversicherung ist nicht ohne erneute Abschlusskosten möglich. Ich will nicht ausschließen, dass das eine oder andere Unternehmen sich hier kulant zeigt, halte es aber eher für eine Ausnahme.

Wie hoch die Bewertungsreserven sind, ist völlig egal. Wenn es keine gibt, werden keine gutgeschrieben. Sind Bewertungsreserven vorhanden, erhält der Versicherungsnehmer sie anteilig. Die Neuregelung wird eingeführt, weil es bisher zu einer Benachteiligung derjenigen kommt, die bis zum Ende durchhalten. So gesehen ist die Aussage, die Versicherten werden schlechter gestellt unvollständig; die Bewertungsreserven werden nur anders verteilt.

Kommentar von nicki2012 ,

und ich habe 1966 Bankkaufmann gelernt und denke das es auf das Unternehmen ankommt. Bei einer Bank auf jedenfall bestehen diese Aussichten mit den Umbuchungen in verschiedenen Anlageprodukten und persönlich kenne ich ein Unternehmen (aus Datenschutz nenne ich dieses hier nicht) wo das auch macht.

Ich schrieb ja schon zuvor, ob es sich rechnet sei dahin gestellt!

Darf ich Dich trotzdem etwas als "Versicherungsmathematikerin" fragen, welche Ausbildung Du absolvieren musstest denn wie mir bekannt ist dürfen Berater nicht mehr wie früher ohne spezielle Ausbildung und nur mit Seminare im Finanzwesen tätig sein. Den Beruf "Versicherungsmathematikerin " habe ich heute das erste mal gelesen.

Wünsche noch einen schönen Tag.

Antwort
von Niklaus,

Noch eine Ergänzung zu deiner Frage. Wenn die Versicherungen Problem haben den Garantiezins zu zahlen, wird es auch keine Überschüsse geben.

Antwort
von qtbasket,

Eigentlich eine ziemlich sichere Kapitalvernichtung !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten