Frage von traderjoes,

Lebensversicherung im Todesfall und Krankenversicherung

Eine Lebensversicherung wurde als Teil der betrieblichen Altersvorsorge abgeschlossen. Der Versicherungsnehmer verstirbt vor der Auszahlung, die Lebensversicherung zahlt an den Begünstigten (Sohn des Versicherungsnehmers aus).

Muss der Begünstigste nun auf die Versicherungsleistung Krankenversicherungsbeiträge zahlen? Der Begünstigste ist in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von barmer,

Ja (§226 SGB V).

Und zwar wohl auf 1/120-tel der Auszahlung 10 Jahre lang.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von RHWWW,

Hallo,

ggf. ergibt sich die Antwort hieraus:

http://www.vdek.com/vertragspartner/mitgliedschaftsrecht_beitragsrecht/versorgun...

Wie alt ist der Sohn?

Ist der Sohn Arbeitnehmer oder Azubi oder ...?

Erhält der Sohn eine monatliche Zahlung oder einen Einmalbetrag?

Gruß

RHW

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community