Frage von Lumpi36, 155

Leasingvertrag abgelaufen

mein leasingvertrag ist abgelaufen und ich habe einen unfall gehabt,würde das auto aber weiter behalten.warte nur auf das geld von der versicherung um das auto auszulösen. kann die leasinggesellschaft oder das autohaus das auto einfach so abholen oder benötigen die einen gerichtsvollzieher dazu?

Antwort
von Primus, 104

Mal eine Gegenfrage: Wie hättest Du die Restsumme für den Wagen ohne den Unfall gezahlt?

Mich verwundert nämlich sehr, dass Du auf die Regulierung der Versicherung warten musst, um das Fahrzeug auslösen zu können.

Frag doch einfach bei der Leasinggesellschaft nach, wie Du Dich nun verhalten sollst.

Antwort
von fonds123, 154

wieso so lange warten? Sprich doch mit der Leasinggesellschaft und kläre die Übergabe/ Zahlung.

Wieso willst du soweit gehen, dass ein Gerichtsvollzieher kommt? Deine Schufa wird dadurch auch nicht besser.

Leasingverträge kann man auch einige Monate verlängern. Wie wäre das?

Bis der Leasinggeber aktiv wird, wird es dauern. Die kommen sicherlich nicht einfach vorbei und holen das Auto ab. Da kommen noch einige Briefe vorab. Ich kann deine Denke jedoch nicht verstehen, wenn du doch das Auto behalten willst.

Unlogisch scheint mir auch, dass du auf das Geld von der Versicherung wartest, denn die zahlt ja nur den Schaden. Und damit ist die Zahlung für den Kauf des Wagens aus dem Leasingvertrag m.E. davon unberührt.

Antwort
von wfwbinder, 87

Was steht denn in Deinem Leasingvertrag?

  1. ist es ein Vertrag, mit, oder ohne Andienungsrecht?

  2. Ist es ein Vertrag über X Jahre ohne Möglichkeit der Übernahme?

  3. Ist es ein Finanzierungsleasing bei dem ein fester Betrag für die Ablösung vereinbart wurde.

Es gibt so viele unterschiedliche Vertragsgestaltungen, dass man Dir keinen präzisen Rat geben kann.

Das Fahrzeug gehört aber der LEasinggesellschaft. Wenn der Vertrag/die Leasingzeit abgelaufen ist, ist Dein Nutzungsrecht erstmal abgelaufen.

Eigentlich müßtest Du einen Brief bekommen haben, den Wagen bei Händler X, oder bei einer Niederlassung der Leasing abzuliefern.

Wenn ja und Du hast ihn nicht hingebracht, kann ein Mitarbeiter von denen kommen udn ihn abholen. Würdest Du den Wagen nicht rausgeben, würde der einfach die Polizei holen.

Kommentar von vulkanismus ,

Die Polizei würde ihm was husten.

Kommentar von wfwbinder ,

Die können gerne Husten, aber wenn die eine Anzeige wegen Unterschlagung nicht aufnehmen, würden die Beamten vermutlich Ärger mit Ihrem StA bekommen.

Natürlich würden die Beamten den Wagen nicht wegnehmen und an die Leasinggesellschaft übergeben, weil es eine zivilrechtliche Sache ist.

Aber die Verweigerung der Herausgabe ist trotzdem Unterschlagung.

§ 246 (StGB) Unterschlagung

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.

(2) Ist in den Fällen des Absatzes 1 die Sache dem Täter anvertraut, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

(3) Der Versuch ist strafbar.

Antwort
von gammoncrack, 82

Eine schon fast witzige Fragestellung.

Du verkennst, dass das Auto dem Leasinggeber (LG) gehört und er somit Anspruch auf die Entschädigungsleistung der Versicherung hat. Ausnahme: Er stimmt der Zahlung an Dich zu. Aus Deiner Schilderung würde ich eher ableiten wollen, dass er das nicht macht.

Der LG hat aus kaufmännischen Gründen ein großes Interesse daran, die Zahlung selbst zu verwenden, insbesondere, wenn der Leasingvertrag ausläuft. Dann geht das Auto zu einem guten Preis an einen Aufkäufer incl. dem Unfallschaden und der LG bekommt zusätzlich zum Verkaufspreis auch noch die Entschädigungsleistung.

Wenn der Leasingvertrag allerdings nicht ausläuft, frage ich mich, warum hier ein Gerichtsvollzieher ins Spiel kommen soll. Das kann ja nur bedeuten, dass Du mit etlichen Leasingragen im Rückstand bist. Denn so schnell schießen die Preußen dann auch nicht.

Wenn es sich um einen Kaskoschden handelt, was auch Deiner Schilderung allerdings nicht zu entnehmen ist, kommt auf Dich auf jeden Fall eine Selbstbeteiligung und eine Entschädigungzahlung an den LG wegen einer (möglichen) Wertminderung zu.

Hast Du dem Versicherer verschwiegen, dass es ein Leasingfahrzeug ist, oder hast Du dem Leasinggeber den Schaden nicht gemeldet, wird die Angelegenheit bei Rückgabe ziemlich unangenehm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten