Frage von Steuerzahlerin,

Laut Bibel sollte der Kaiser ein Zehntel vom Einkommen an Steuern bekommen, wann wurden es 50 %?

Hallo Miteinander, habe mich grade angemeldet und wollte etwas wegen Steuern nachfragen: in der Bibel hieß es immer der Kaiser sollte ein Zehntel des Einkommens bekommen, wann kam der Staat denn auf die Idee bis zu 50 % zu kassieren?

Antwort
von TillWollheim,

Jesus marschierte auch übers Wasser direkt zum Finanzamt laut Bibel :-))

Antwort
von demosthenes,

Abgesehen davon, dass "der Zehnte" nichts mit dem Einkommen, sondern mit dem Vermögen zu tun hatte - wer bitte zahlt denn in Deutschland heute 50%?

Und in Schweden etwa können das auch locker mal 90% werden.

Das Wahlvolk hat es doch in Grenzen mit in der Hand durch seine Wahlentscheidung den Steuersatz mitzubestimmen und wenn offensichtlich viele eher eine Vollkaskomentalität haben, also volle Sicherheit gegen alle Wechselfälle des Lebens von der Wiege bis zur Bahre erwarten, dann dürfen sie sich über die Höhe der Steuern nicht beschweren.

Antwort
von Awando,

In den tausenden Jahren waren die Abgaben oft auch deutlich höher und leiden musste der Schwächere oft durch Enteignung, Folter usw. .

In der Bibel wurde aus Wasser zu Wein. Das versuchen einige heute auch. Klappt nur noch nicht so.

Antwort
von wfwbinder,

DEr berühmte "Zehnte" war keine Einkommen-, sonder eine Vermögensteuer.

Das heißt jeder Bürger musste ein Zehntel seines jeweils vorhandenen Vermögens abgeben, denn damals gab es gar keine Gewinn Ermittlung.

Die steuereintreiber kamen und nahmen einfach mit. Oftmals mehr, weil sie für sich selbst gleich mit kassierten. Die Herrscher vergaben das "Steuerrecht" an Leute, die dann abliefern mussten udn eine Differenz für sich selbst behielten.

Antwort
von mig112,

Als die Sklaven nach Tarif bezahlt werden wollten...

Antwort
von LittleArrow,

Das Datum liegt nicht genau fest. Aber es fing an, als die Bürger Ansprüche an den Staat gestellt haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten

Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.