Frage von Nudel55, 4

laufende Immobliienfinanzierung für Eigenheim in Gefahr - wie viele Monate Kulanz?

wir haben ein Eigenheim. Es ist finanziert und seit Jahren wurden die Zahlungen ohne Probleme geleistet.

Nun droht durch unerwartetem Jobverlust ein Engpass und wenn es böse kommt, können wir einige Monate den Kredit nicht bedienen.

Um die Lage besser einschätzen zu können, hier die Frage: wie lange hält eine Bank still, wenn Immo-Kredite nicht gezahlt werden? Wie viele Monate kann man mit Kulanz rechnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hypothekenteam, 4

Das eine ist die gesetzliche Regelung, das andere wäre: was lässt sich mit der Bank verhandeln. Schauen wir zunächst die Gesetzeslage an:

Eine Kündigung ist nach dem 2008 geänderten § 498 Abs. 3 BGB nur dann möglich, wenn der Darlehensnehmer mit mindestens zwei aufeinanderfolgenden Teilzahlungen ganz oder teilweise und mit mindestens 2,5 % des Nennbetrags des Darlehens im Verzug ist. Die hohe Prozentgrenze führt zu einer massiven Einschränkung des Kündigungsrechtes der Bank Bei 100.000 Euro Darlehen entsprechen 2,5% einem Betrag von 2.500 Euro. Ihr Ratenrückstand muss also mindestens diesen Betrag erreichen, bevor die Bank kündigen kann. Das kann bei einer niedrigen Tilgung durchaus ein halbes Jahr dauern. Sollten Sie einen hohen Tilgungssatz vereinbart haben, könnten Sie schnell prüfen, ob Ihre Vertrag eine Reduzierung des Tilgungssatzes auf das Minimum von 1% erlaubt und das rasch ändern.

Unabhängig davon, sollten Sie mit der Bank rechtzeitig reden und die Karten auf den Tisch legen. Sowas kommt immer sehr gut an und kann gut dazu führen, dass man auch über die gesetzliche Regelung hinaus Kulanz zeigt. Schließlich ist die Bank ja auch nicht an einer Zwangsvesteigerung interessier. Viel Erfolg!

Alexander Solya

Antwort
von Interhyp, Business Partner, 4

Hallo Nudel55,

zusätzlich zu den bereits genannten gesetzlichen Grundlagen, empfehle ich Dir ebenfalls rechtzeitig mit Deiner finanzierenden Bank zu sprechen und einem Berater Deine Situation ehrlich zu schildern.

So weiß die Bank im Vorfeld woher etwaig auftretende Zahlungsschwierigkeiten kommen und kann Dir ggf. beim Finden einer Lösung behilflich sein.

Alles Gute und viele Grüße,

Melissa, Interhyp AG

Antwort
von diekert, 4

Das kommt ganz auf die persönlichen Verhältnisse an. Entscheidend ist jedoch, dass rechtzeitig das Gespräch mit der Bank gesucht wird und die aufkommenden Probleme dort geschildert werden. Normalerweise hat die Bank kein Interesse daran, sofort die Kündigung und Verwertung bei Zahlungsschwierigkeiten voranzutreiben.

Antwort
von Franzl0503, 4

Nudel:

Ob und in welchem Umfang die Bank Entgegenkommen zeigt, hängt u.a. von dem Verhältnis des akt. Marktwerts der Immobilie zur Höhe der Grundstücksbelastung ab. Je höher die Forderung der Bank, desto höher das Ausfallrisiko der Bank, desto aussichtsloser.

Empfehlung: Wie bereits mehrfach empfohlen, umgehend der Bank die Karten auf den Tisch legen.

Antwort
von wfwbinder, 3

Auf die bank zugehen udn eine

"Tilgungsaussetzung" erbitten. man zahlt dann nur die Zinsen.

Alternativ wäre es auch machbar eine komplette Streckung zu machen, was aber schwieriger ist.

auf keinen Fall kommentarlos die Raten nicht zahlen. Das ist die schnellste Methode zum Ärger. nach spätestens drei Rückständigen Raten wird fristlos gekündigt, der Rest fällig gestellt und dann vollstreckt (Zwangsversteigerung). Das ist vor allem auch sehr teuer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community