Frage von HilfeHilfe, 3

laufende BU

Hallo,

ich habe eine alte BU ohne Verweis mit Dynamik. Es wurde jährlich eine Dynamik angeboten die ich alle 3 Jahre mitgemacht habe ( bei 3 mal ablehenen verfällt diese Dynamik ja).

Aktuell stehe ich wieder vor der Wahl Dynamik ja oder nein. Langsam wird es mir zu teuer. Soll ich so eine Option verfallen lassen und bei Bedarf eine alternativ BU abschliessen ?

Baujahr 79

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hanseat, 3

Hallo, das lässt sich so nicht beantworten. Wie hoch ist denn die Dynamik, 10 Prozent oder 2 Prozent oder ? Sie haben ja wahrscheinlich bei Abschluss ganz bewusst die Höhe der versicherten Rente festgelegt. Wenn die grundsätzlich noch "richtig" ist (d.h. Deinem Bedarf entspricht) dann dient die Dynamik wohl min. dazu die Inflation auszugleichen und dafür zu sorgen dass auch zukünftig die ursprünglich vereinbarte Rente (bezogen auf die Kaufkraft) zur Verfügung steht.

"Bei Bedarf" eine alternative BU abschliessen hört sich komisch an. Wenn Sie damit meinen dass bei zukünftig steigendem Absicherungsbedarf die versicherte Rente erhöht werden soll mittels eines zweiten Vertrages, dann kostet das erstens u.U. mehr (weil älter) und zweitens können inzwischen ja gesundheitliche Probleme auftreten die den Abschluss einer BU erschweren oder sogar unmöglich machen. Allerdings gibt es ja auch noch die sogenannte Nachversicherungsgarantie, diese ist aber i.d.R. ereignisabhängig, die genauen Regelungen dazu stehen in den Bedingungen.

Alternativ, bei entsprechend gutem Gesundheitszustand, könnte man prüfen ob ein Wechsel der BU in Frage käme. Das macht aber nur Sinn wenn dann bessere Bedingungen ("ohne Verweis" heisst - ohne Verzicht auf die abstrakte Verweisung ?) und / oder geringere Beiträge herauskommen. Man kann nicht automatisch davon ausgehen dass nur weil Sie inzwsichen älter geworden sind, eine neue BU teurer wird. Die Tarif- und Prämienlandscháft hat sich in den letzten Jahren schon deutlich gewandelt, das ist natürlich auch eine Frage Ihrer jetzigen beruflichen Tätigkiet vs. Ihrer damaligen bei Antragstellung.

VG,

Antwort
von Rat2010, 3

Ist die Höhe der Rente für den Fall, dass du Berufsunfähig wirst ausreichend? Ist sie es auch, wenn du in zwanzig Jahren berufsunfähig wirst?

Das Thema ist ja eher einfach. Man versichert Risiken, die existenziell sind für den Fall, dass der abgesicherte Fall eintritt. Wenn deine Absicherung also durch Ersparnisse, Erbschaft, oder eben weil die Versicherung durch die Dynamik eine Höhe erreicht hat, die ausreicht, braucht sie auch nicht mehr erhöht werden.*

Statistisch wird man eher spät berufsunfähig und weil das so ist, wird die Dynamik teuer und die Idee der alternativen BU (bei Bedarf) ist auch keine gute. Du bekommst so was günstig ja nur wenn du jung und gesund bist.

* Das eine (der Aufbau von Vermögen, wegen dem man neben anderen Versicherungen auch weniger oder keine BU-Versicherung mehr braucht) kollidiert mit dem anderen, weil man für Versicherungen ja auch Geld ausgibt. Idealerweise sollte bei Menschen, die sich zu den Besserverdienenden zählen der Vermögensaufbau nicht außer Acht gelassen werden. Ein gut strukturiertes Vermögen ist auch für Risiken (wie Arbeitslosigkeit, krankheit, Konjunktureinbruch und so weiter) hilfreich, für die Versicherungen keine (ausreichende) Absicherung bieten.

Antwort
von Niklaus, 3

Da kann man so nicht seriös beantworten. Mit der Dynamik wird die Inflation ausgeglichen. Du wirst jedes Jahr älter und bestimmt auch nicht gesünder. Es stellt sich wirklich die Frag, ob du überhaupt noch ein neue bekommst, oder ob die dann auch zu teuer wird.

Antwort
von mig112, 2

"BEI BEDARF" wirst du keine Police mehr bekommen...!

Zweitens richtet sich die Prämie nach der Leistung, der Vertragsdauer, anderen Faktoren und insbesondere nach dem Eintrittsalter!! Ein Neuabschluß dürfte sich seltenst lohnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten