Frage von brunhilde, 1

Langjähriger Depotkontokunde - unabhängige Überprüfung der Werte!

Ich habe mich in den letzten Jahren, was meine Ersparnisse betrifft, immer auf den Rat meines Bankers verlassen. Ich möchte nun aber, dass meine Werte im Depot mal überprüft werden, ob wirklich alles Sinn macht, was ich da so zusammengetragen habe. An wen könnte ich mich wenden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 1

Es gibt unabhängige Berater, die gegen Honorar Portfoliolösungen erarbeiten und auch bestehende Portfolios beurteilen.

Es gibt Berater bei anderen Banken, die gerne Kritik an dem äußern, was ihre Wettbewerber so zusammengestellt haben :-) Das kannst Du Dir anhoren und dann überlegen, ob Du alles für bare Münze nimmst bzw. welche Ratschläge Du Dir zu Herzen nehmen möchtest.

Und schließlich gibt es Foren wie hier, in denen Du ja mal die Liste der Wertpapiere im Portfolio posten kannst, um eine erste Meinung zur Zusammenstellung zu bekommen. Wichtig dabei wäre auch die Information, wann die Positionen angeschafft wurden und ob Sparpläne bestehen. Zu Dir selbst wäre vor allem relevant, was Du damit erreichen willst und in welcher Altersgruppe Du Dich befindest. Anlageberatung wirst und darfst Du hier jedoch nicht finden. Es kann hier nur wohlgemeinte Ratschläge und Ideen geben.

Kommentar von blnsteglitz ,

nur wohlgemeinte Ratschläge

von dir und 2-3 anderen Usern ganz sicher -

Aber: Es kommen auch viele unqualifizierte Äußerungen und ob Brunhilde dann schlauer als vorher ist????

Antwort
von LittleArrow, 1

Ich schlage vor, zunächst einen Schritt zurückzugehen und diese Checkliste durchzuarbeiten:

http://www.bmelv.de/cae/servlet/contentblob/656294/publicationFile/38033/Checkli...

Damit kannst Du selber mögliche Schwachstellen in Deinem Depot, der Geldanlage bzw. Deinem Anlageansatz erkennen. Wenn Du dann externe Berater aufsuchst, dann kannst Du auch ihre Sichtweise besser verstehen bzw. hinterfragen.

Ich sehe bei jedem Berater, auch einem Honorarberater, die Gefahr, dass die Beratung nicht so ganz uneigennützig erfolgt und die vorgefundenen Positionen nicht unvoreingenommen akzeptieren können.

Es ist keine gute Idee, Deinen bisherigen Bankberater als alleinigen Entscheidungsvorbereiter oder -träger darzustellen. Denn dann sind alle künftigen Berater geneigt, dessen Arbeit aus Konkurrenzgründen durch den Kakao zu ziehen. Wenn sie hingegen Deine eigenen Entscheidungen kritisieren müßten, dann wären sie sicherlich viel zurückhaltender und vorsichtiger, um nicht eine künftigen Kunden zu verlieren! Vielleicht wird dadurch auch die Beratung ehrlicher.

Wenn Du einen (kostenpflichtigen) Honorarberater suchst, dann hilft Dir dieser Verband w ww.verbund-deutscher-honorarberater.de/ oder w ww.berater-lotse.de/verbraucher/honorarberatung/

Antwort
von Privatier59, 1

Die Frage ist einfacher gestellt als beantwortet:

Zum einen ist die Bewertung von Depotpositionen ja kein wirklich objektiv vorzunehmender Vorgang. Präziser gesagt: Jeder Sachkundige hat eine eigene Anlagephilosophie und demzufolge können die Meinungen zu Deinem Depot äußerst unterschiedlich ausfallen.

Sodann sind Einschätzungen keine Sache mit Ewigkeitswert. Die Gegebenheiten ändern sich und damit auch die Bewertung Deines Depots. Hast Du den Bankberater denn auch gebeten, zum aktuellen Depot etwas zu sagen oder ihn nur beim Neukauf befragt?

Schließlich und endlich ist bei vielen Bankkunden die Bereitschaft gering, Geld für eine Beratung auszugeben.Lieber nehmen sie die vermeintlich kostenlosen Ratschläge eines Bankberaters an und sind sich dabei nicht bewußt, dass da fast immer Provisionsinteresse hinter steckt. Einfach zu einer anderen Bank gehen wäre daher für Dich keine Lösung. Dort krempelt man Dein Depot um und zwar schon deshalb, um selber Einnahmen zu generieren.

Wenn eine Verbraucherzentrale in Deiner Nähe Beratung in Geldangelegenheiten anbietet, wäre das der erste Ansatz. Allerdings dürfte das qualitativ nicht die beste Wahl sein. Unabhängige Vermögensberater gibt es zuhauf, jedoch Kosten die relativ viel Geld und da ist die Frage, ob der Depotumfang eine solche Investition rechtfertigt.

Antwort
von althaus, 1

Da es hier anonym zugeht, liste doch mal Deine Werte auf, so daß wir Rat geben können. Interessant wäre auch zu wissen welche Ziele Du damit verfolgst.

Kommentar von Privatier59 ,

Stimmt! Und neugierig ist keiner von uns.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten