Frage von dont4ngo, 70

Langfristige Geldanlage ( 18 Jahre )

Hallo,

ich bin vor 2 Monaten stolzer Papa eines strammen Jungen geworden. Aus diesem Grund habe ich Ihm ein Depot angelegt. Doch jetzt stellt sich mir die Frage in was ich anlege?! Fonds oder Aktien und dann natürlich noch die Frage welche Fonds und Aktien.

Ich erhoffe mir durch die Anlage ihn für das in Deutschland nicht sehr beliebte Thema Finanzen zu begeistern.Natürlich sollte der zuwachs höher sein wie die Inflation.

Oder gibts noch andere Möglichkeiten einer langfristigen Anlage?

Vielen Dank schonmal für die Tipps.

Anlagedauer: ungefähr 18 Jahre Betrag: ungefähr 1000 €

MfG

Antwort
von Mikkey, 70

An der Absicht selbst will ich nicht herummäkeln, deshalb einfach mal ein paar Gedanken dazu.

Da das Kapital in der Tat nicht soo gewaltig ist, kannst Du noch nicht nennenswert streuen.

Also alles auf einen Bluechip. Wenn Du nach einer Weile mal wieder etwas anlegen willst, kaufst Du einen anderen Bluechip.

Die Aktien verwaltest Du nach dem Kostolany-Prinzip, Du behältst nur die Unternehmen soweit im Auge, dass es nichts Existenzbedrohendes gibt, ansonsten bleiben die im Depot.

Antwort
von Rakete1, 65

Glückwunsch, dass Du Papa geworden bist. Bei der geldanlage ist zu berücksichtigen, dass Du bei Einzelaktien diese natürlich immer wieder anschauen mußt um zu sehen, wie sie sich entwickeln, gegebenfalls wieder verkaufen und anders anlegen. Bei der Anlage in einen Fond der breiter gestreut ist, übernehmen die Fondsmanager dieses für Dich, dafür zahlst Du einen Ausgabeaufschlag, aber dieses ist stressfreier. Hast Du auch schon mal überlegt wo dein Geld hingeht? Vielleicht möchtest Du nachhaltig anlegen, das bedeutet du selbst bestimmt welche Fonds genommen werden, z.B. Wasserfonds, Klimafonds, schaue Dir doch mal den folgenden Link dazu an: http://www.gruenesgeld24.de/monatssparen-balance-100-ethik.htm

Hier kannst Du auch eine Einmalanlage machen und täglich über dein Geld verfügen.

Antwort
von Niklaus, 56

Eine der besten Möglichkeiten, für sein Kind zu sparen ist einen Fondssparplan mit Investmentfonds einzurichten. Will man die Vorsorge über seinen Tod absichern wollen, ist eine zusätzliche Risikolebensversicherung möglich. So ein Fondssparplan kann man quasi für das ganze Leben brauchen. Entnahmen für den Führerschein und das erste Auto, sind ebenso möglich wie die Kompensation von finanziellen Engpässen während dem Studium oder der Berufsausbildung. Wenn der Sprößling dann selbst Geld verdient, kann er den Sparplan weiter nutzen für seine Altersvorsorge. Bei dem Sparplan sind Aktienfonds zu bevorzugen wegen der vermutlich längeren Laufzeit. Fondssparpläne gibt es bereits für eine Mindesteinzahlung ab 25 € pro Monat. Verfügbarkeit, Erhöhung, Reduzierung oder Kündigung, keine feste Laufzeit, keine Stornokosten. Aktienfonds haben nachweislich alle anderen Anlageformen in Bezug auf Rendite und Sicherheit weit übertroffen. Aktienfonds sind sehr gut diversifiziert, weil sie viele Aktien im Portfolio haben. Die Anlage ist inflationsgeschützt, da Aktien Sachwerte sind und auch insolvenzgeschützt, weil Aktienfonds Sondervermögen sind. Aktienfonds schwanken, weil die Märkte volatil sind, aber das hat nichts mit Sicherheit zu tun. Zu einem Bausparvertrag einer Ausbildungsversicherung und zu ETFs würde ich nicht raten. Diese Produkte sind nicht nur unnötig sondern haben auch noch andere Nachteile

Produktvorschläge mache ich keine hier, da ich in dem Geschäftsbereich tätig bin.

Expertenantwort
von freelance, Community-Experte für Aktien, 46

ein einmaliger Betrag iHv. 1.000 Euro bringt wenig. Das ist selbst dann, wenn man einen Fonds nimmt, ein Schiessen mit Schrotflinte.

Ich würde einen Sparplan nehmen und dann indexlastige/ -nahe Fonds zu nehmen oder ETFs. Diese würde ich über mehrere Regionen verteilen in die Indizes mit den grossen Werten und vermutlich noch einen mit Small Caps beimischen. Sinnvoll sind auch gut laufende Fonds von bekannten Anbietern - Carmignac ist hier einen Blick wert.

So eine Beratung genereller Art ist nicht einfach.

Antwort
von schnellereuro, 42

Über so einen langen Zeitraum kann man das Geld in Aktien, bzw. besser in Aktienfonds investieren. Ein simpler ETF auf den MSCI World All County (WKN = LYX0MG) kommt in Frage: http://www.finanzen.net/etf/Lyxor_ETF_MSCI_All__Country_World_C-EUR

Antwort
von althaus, 40

Einmalig 1.000 Euro anlegen macht nicht viel Sinn. Ich habe für meine Kinder ein Depot bei der Frankfurter Fondsbank eröffnet und kaufe über einen Vermittler Fonds ohne Ausgabeaufschlag monatlich. Ich spare monatlich für jedes Kind 100,- Euro in 4 Fonds zu je 25 Euro an. Die Fonds habe ich mir mit etwas Mühe selbst herausgesucht. natürlich habe ich auch Empfehlungen von diesem Forum auch berücksichtigt. Mit 18 Jahren hätte das Kind dann ein gutes Startkapital für Führerschein und Auto. Vielleicht reicht es dann auch für den Umzug und die Erstausstattung. Mit nur 1.000 Euro kann man in 18 Jahren nicht viel anfangen, auch wenn es dann vielleicht 2.000€ geworden sind.

Kommentar von dont4ngo ,

Danke für die Tipps...habe vergessen zu erwähnen das ich auch vorhabe Monatlich einzuzahlen. Mein Wissen über das Thema beschränkt sich auf ein paar Aktien die ich mir zugelegt habe. Immerhin habe ich das eingesetzte Kapital verdoppeln können.....die Aktien darf man aber nie aus dem Auge lassen.Daher wäre ein Fond wohl die beste Lösung. Die Frage ist nur was langfristig mit mittlerem Risiko Sinn macht ?!

Antwort
von MoneyManu, 36

Hallo dont4ngo,

erstmal Gratulation ;) Wenn du langfristig Geld anlegen möchtest kommst du idR um Aktien nicht drumherum. Wichtig ist es hier jedoch, sich gut über die einzelnen Firmen, Kurse und Aktien zu informieren. Ich habe erst kürzlich einen sehr interessanten Artikel zu diesem Thema gelesen, da ich selbst Aktionär bin und mich für Finanzthemen begeistere. Er würde dir sicher helfen auch einen besseren Einblick in das ganze Geschehen an der Börse zu verstehen. Schau einfach mal drauf, wenn du Zeit hast: Werbung durch Support gelöscht

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte ;)

Grüße

Kommentar von ffsupport ,

Lieber MoneyManu,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

Antwort
von Hanseat, 29

Herzlichen Glückwunsch ! Statt einer Einmalanlage in Aktien / Fonds würde ich mir überlegen ob ich monatlich einen kleineren Betrag (z.B. 50-75,- Euro ) anlege, am besten in min. 2 oder 3 Fonds. (Globale Aktien, offensive / flexible Mischfonds, Schwellenländer, Europäische Aktien o.ä.). VG,

Antwort
von Kevin1905, 31

Wie viel Zeit und Laune und Wissen hast du bezüglich dieses Themas?

Antwort
von dont4ngo, 28

Danke für die Tipps...habe vergessen zu erwähnen das ich auch vorhabe Monatlich einzuzahlen. Mein Wissen über das Thema beschränkt sich auf ein paar Aktien die ich mir zugelegt habe. Immerhin habe ich das eingesetzte Kapital verdoppeln können.....die Aktien darf man aber nie aus dem Auge lassen.Daher wäre ein Fond wohl die beste Lösung. Die Frage ist nur was langfristig mit mittlerem Risiko Sinn macht ?!

Antwort
von Privatier59, 26

1000 Euro sind wirklich ein sehr kleiner Anlagebetrag. An ich lohnt sich da kaum viel mehr als ein Sparbrief.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community