Frage von sasa1,

Kurzfristige Beschäftigung monatliche Gehaltsbegrenzung?

Hallo, ich arbeite zurzeit für eine Agentur regelmäßig in einem Hotel. Das soll als kurzfristige Beschäftigung abgerechnet werden (wo man nur 50 Tage/ Jahr arbeiten darf). Ich habe ein festes Stundengehalt und letzten Monat habe ich im Wert von 715€ gearbeitet, weil ich dachte, man kann damit soviel man möchte arbeiten, solange man bei den 50 Tagen/ Jahr bleibt. Aber ich habe nur 400€ überwiesen bekommen. Ist das richtig, dass das Gehalt auf max. 400€/ Monat auch bei der kurzfristigen Beschäftigung begrenzt ist??

Antwort
von MadRampage,

natürlich nicht!

eine kurzfristige Beschäftigung ist eine Beschäftigung von begrenzter Dauer (maximal 2 Monaten im Jahr bzw. 50Tage im Jahr), welche nicht berufmäßig ausgeübt wird. Hierfür werden KEINE Sozialversicherungen fällig, Steuerpflichtig ist aber (falls man im Jahr in Summe mehr als 8004€ zu versteuerendes Einkommen verdient)

Bitte den Arbeitgeber um Aufklärung:

  • Vielleicht war/ist 400-Lohn Dein geplanter Standard und Du bekommst Deine Mehrarbeit mit der nächsten Abrechnung ausbezahlt?
  • oder er hat Dich als MINI-Job anstatt als kurzfristig Beschäftige angemeldet?
  • oder es liegt ein Abrechnungsfehler oder sonst ein Fehler vor?
Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo, vielleicht möchtest du nachlesen ? : Kurzfristiger Minijob mit maximal 50 Arbeitstagen im Jahr http://www.minijob-anzeigen.de/pages.php?page=14

K.

Antwort
von ASS09,

Eine kurzfristige Beschäftigung kann über längstens zwei Monate oder 50 Arbeitstage im Kalenderjahr sozialversicherungsfrei vereinbart werden.Wichtig ist dabei,dass die Beschäftigung vertraglich begrenzt vereinbart wird und nicht berufsmäßig ausgeübt wird. Auf die Höhe des Entgelts kommt es im Gegensatz zur geringfügigen Beschäftigung zunächst nicht an.

Antwort
von FREDL2,

Die kurzfristige Beschäftigung ist nur dann sozialabgabenfrei, wenn sie durch ihre Eigenart oder Vertrag von vornherein befristet ist. Das muss man schriftlich fixieren.

Kurzfristige Beschäftigungen sind auch nur nur sozialabgabenfrei, wenn der Mitarbeiter sie nicht berufsmäßig ausübt. Davon wird bei einem Verdienst bis 400€/Monat ausgegangen.

Bei höherem Verdienst kommt es darauf an, was der Mitarbeiter außerhalb der kurzfristigen Beschäftigung macht.

Nicht berufsmässig gilt die Beschäftigung i.d. Regel bei Rentnern, Hausfrauen, zwischen Abitur und Studium und Leuten, welche einer anderen dauerhaften Beschäftigung nachgehen.

Alles weitere musst Du mit Deiner Agentur klären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten