Frage von BlaBlabln, 95

Wie ist der Kündigungsschutz nach Praktikum und Probezeit?

Hallo.

Ich bin nun seit 1 Jahr und 3 Monaten bei einem Unternehmen, Ich habe Anfangs 8 Monate Praktikum gemacht und wurde dann übernommen. Habe jetzt einen befristeten Arbeitsvertrag mit 6 Monaten Probezeit. Die Probezeit ist in 4 Tagen vorbei. Nun habe ich das Gefühl das die mich in 4 Tagen an meinem letzten Probezeittag ganz gern kündigen wollten, damit das gut für ihre Billanz aussieht.

Jetzt meine Frage: Habe ich irgendeine Art von Kündigungsschutz? Könnte ich im Fall der Kündigung mich im Nachhinein dagagen wehren? Was wäre wenn ich zufällig in meiner restlichen Probezeit krank werden würde, könnten die mich dann einfach danach kündigen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Gaenseliesel, 95

gammonwarmal hat natürlich grundsätzlich schon recht !

Es gibt aber auch AG die versuchen alle Tricks auszuschöpfen die ihnen das Gesetz bietet, diese sind oftmals als grenzwertig einzustufen. Sinn und Zweck solcher Verträge, Rechte und Pflichten der AN auszuhebeln !

Schon allein wenn ich lese " Praktikum " und dieses sogar über 8 Monate in diesem Betrieb, wirkt auf mich wie ein mögliches  " Scheinpraktikum ".

http://www.anwalt.de/rechtstipps/rechte-und-pflichten-im-praktikum_064519.html

5. Scheinpraktikum : " Steht nicht die Vermittlung praktischer Erfahrungen und Kenntnisse, sondern die Erbringung von Arbeitsleistungen im Vordergrund, handelt es sich nicht um ein Praktikum, sondern um ein Arbeitsverhältnis. Ein solches „Scheinpraktikum“ ........ "

um welche Art Praktikum es sich bei dir handelte, kannst du dem o.g. Link entnehmen. 

Antwort
von Zitterbacke, 68

gammonwarmal `s Antwort ist nichts hinzuzufügen .

Außer :

Eine Regulierung bei schon angefallenem Urlaub und eine Abgeltung für eventuell geleistete Überstunden .

Ein generelles Urlaubsverbot in der Probezeit ist  nicht zulässig. Denn rein rechtlich erwirbt man jeden Monat 1/12 des Jahresanspruches auf Urlaub.

 https://anwaltauskunft.de/magazin/beruf/angestellt/337/probezeit-die-5-wichtigst...

Antwort
von ASS09, 25

Was wäre wenn ich zufällig in meiner restlichen Probezeit krank werden würde, könnten die mich dann einfach danach kündigen?

Krank machen, ohne wirklich krank zu sein, ist Betrug. außerdem bekäme der Arzt für sein Gefälligkeitsattest auch Probleme, und wer will das schon.

Antwort
von ASS09, 18

Während der Probezeit besteht kein Kündigungsschutz.

Was wäre wenn ich zufällig in meiner restlichen Probezeit krank werden würde?

Krank zu machen, ohne wirklich krank zu sein, ist Betrug.

Antwort
von gammonwarmal, 77

Der Arbeitgeber kann bis zum letzten Tag der Probezeit mit Frist von 14 Tagen kündigen. Hierfür ist keine Angabe von Gründen erforderlich. Auch eine Krankmeldung würde daran nichts ändern. Die Erkrankung selbst darf allerdings nicht der Auslöser der Kündigung sein. Da wärst Du allerdings in der Beweispflicht, dass das so war. Nach Deinen jetzigen Ausführungen wird Dir das wohl kaum gelingen.

Allerdings: Häufig bekommen Arbeitnehmer regelrechte Panikanfälle kurz vor Beendigung der Probezeit. Sie legen praktisch jedes Wort auf die Goldwaage, leider immer zu Ihrem Nachteil. Sie hören also das Gras an Stellen wachsen, wo überhaupt keines ist.

Also ganz ruhig bleiben und sich sagen, dass der AG ja in einem solchen Fall so rechtzeitig gekündigt hätte, dass er nicht noch bis zu 14 Tagen länger zahlen muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community