Frage von mlija, 2.370

Kündigungsfrist von 2 Wochen ZUM MONATSENDE ???

Hallo.

Ich habe einen neuen Job in Aussicht. Die wollen das ich ab 15.7. anfange. BIn aber noch in der Probezeit meiner jetzigen Firma. Da ich im Internet gelesen haben, das man das Arbeitsverhältniss mit einer Frist von 2 Wochen ohne dass das Arbeitsverhältnis zum 15. oder zum Monatsende enden muss, sondern taggenau 2 Wochen nach dem Zugang der Kündigung endet. jetzt habe ich gelesen das in meinem vertrag steht.

In der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist 2 wochen, ZUM MONATSENDE..

Kann der Arbeitgeber das machen? Ist das rechtens ??

DANKE

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Gangsterjaeger, 2.229

Eine Kuendigungsfrist von 2 Wochen zum Monatsende innerhalb der Probezeit ist zulaessig und ueblich. Dabei kommt es exakt auf den Tag an, also ein Tag zu spaet, ... dann geht's einen Monat laenger. Das steht sogar so im BGB in den Vorschriften zum Arbeitsvertrag. Nach der Probezeit sieht's dann aber anders aus, da gelten deutlich laengere Fristen. Falls im Vertrag nichts Anderes geregelt ist gibt es verschiedene Kuendigungsfristen, die von der Dauer des Arbeitsverhaeltnisses abhaengig sind. Schau mal im § 622 BGB nach, z.B. hier:

http://dejure.org/gesetze/BGB/622.html

Aber erstmal hat der Vertrag Vorrang. Zusaetzlich koennte auch noch etwas Anderes im Tarifvertrag Deiner Branche geregelt sein, was auch ohne konkrete Angaben in Deinem Arbeitsvertrag gilt; und erst wenn nichts vereinbart ist, dann gilt das BGB. Die Regelungen im BGB sind i.d.R. Minimalvorschriften, die in den Vertraegen meist gleuch gut oder besser geregelt sind.

Fuer die Zukunft: Vertraege sind fuer beide Seiten verbindlich, wenn sie nicht gerade gegen bestehende Gesetze verstossen oder sittenwidrig sind. Deshalb nimmt man den Vertrag erstmal mit nach Hause und liest ihn sich aufmerksam durch. Jeder Arbeitgeber wird Dir das respektvoll zugestehen; falls nicht, solltest Du dort gar nicht anfangen, dann stimmen auch andere Dinge dort nicht. Und falls Dir etwas nicht gefaellt, dann sprich mit ihm darueber, nachgeben kannst Du dann immer noch, aber oft wird im Vertrag dann auch etwas geaendert.

Und in Deinem Fall: wenn Ihr beide Euch einig seid, kannst Du auch SOFORT gehen, EINVERNEHMLICH geht immer, Die meisten Arbeitgeber stehen auf dem Standpunkt, dass man 'Reisende nicht aufhalten soll' und sind ggf. auch kulant und verzichten auf die Einhaltung des Vertrags. Also rede mit ihm.

Alles klar?

Antwort
von Primus, 1.732

Hier liest Du alles zu Kündigungszeiten in der Probezeit:

http://www.experto.de/b2b/recht/arbeitsrecht/kuendigungsfrist-in-der-probezeit-d...

Antwort
von freelance, 1.564

klar kann er das machen. Und du solltest nicht vergessen: du hast es unterschrieben. Damit ist es erstaunlich, dass dir das erst jetzt auffällt. Verträge sollte man immer gut lesen, vor allem die, die man unterschreibt.

Nur wird es auch so sein, dass du mit deinem jetzigen Arbeitgeber verhandeln kannst. Wenn du dem klar machst, dann du nicht mehr bei ihm arbeiten willst, wird er dich gehen lassen. Wenn nicht, dann kannst du erst später bei der neuen Firma anfangen.

Kommentar von althaus ,

Da gibt es nichts zu ergänzen. D.H.

Antwort
von qtbasket, 1.165

In der Probezeit darfst du jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen - du solltest also deinem jetzigen Arbeitgeber mitteilen, dass du das Arbeitsverhältnis zum 14.07 beenden wirst.

  • Kann der Arbeitgeber das machen? Ist das rechtens ??

Nein - ich würde das auf eine Klage des Arbeitgebers darauf ankommen lassen - er wird verlieren. Deshalb wird er auch nichts machen. Nur: wenn du vorher deine Abwanderungsgedanken kundtuen solltest, auch der Arbeitgeber kann dir jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen, und ich vermute, das weiß er allzu genau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community