Frage von Lachgas, 23

Kündigung PSD Vorsorgesparplan

Ein PSD-Vorsorgesparplan aus 2002 sollte gekündigt werden. Die Bank verweigerte dies unter Hinweis auf die Sonderbedingungen dazu. Darin steht tatsächlich, dass schon die Beitragsfreistellung ein Entgegenkommen der Bank darstellt. Grundsätzlich bleibt das Guthaben bis zum Ablauf der vereinbarten 25 Jahre Laufzeit nicht verfügbar.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, hier an sein gespartes Geld heranzukommen? Die Bedingungen wurden seinerzeit entweder gar nicht oder eben unzureichend gelesen. Der Passus wurde erst bekannt, als die Kündigung durch die Bank verweigert wurde. Sonst wäre das Ganze erst gar nicht abgeschlossen wurden. (Vermutlich dem Bankangestellten beim Kauf zu gutmütig vertraut o.ä.)

Die neuen Bedingungen der PSD-Vorsorgesparens enthalten solche eine Knebelung übrigens nicht mehr.

Vielen Dank. LB

Antwort
von Privatier59, 21

Spareinlagen können mit beliebig langen Kündigungssperrfristen versehen werden. Was daran Knebelung sein soll, vermag ich nicht zu erkennen. Und wer ihm vorliegende Vertragsbedingungen nicht durchliest, der sollte sich nicht beschweren.

Kommentar von Lachgas ,

Grundsätzlich kann man z.B. bei Kreditverträgen auch beliebig lange Zinsbindungen vereinbaren, der Gesetzgeber selbst hat dem aber nach 10 Jahren zu einem Sonderausstiegsrecht verholfen. Vermutlich weil es kaum einem Verbraucher zugemutet werden sollte, sich auf "ewig" an einen Vertrag zu binden. Wer weiß denn heute, was in 25 Jahren ist. So unlogisch kann meine Frage also nicht sein, wie die Antwort impliziert. Und beschwert hat sich auch niemand. Zurück zur eigentlichen Frage bitte, ich wollte schließlich nicht wissen, was NICHT geht. Nichts für ungut, Herr Privatier!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community