Frage von Klugeol, 129

Kündigung private klassische rentenversicherung

Wie kann man beurteilen ob sich die Kündigung meiner privaten klassischen Rentenversicherung lohnt.

Folgende Eckdaten: Beginn 04/2009 Ende 04/2031 Jährlicher Beitrag 2592,- Rückkaufswert 04/2014 - 11559,- Auszahlungsbetrag nach aktuellem Zinssatz: 83011,-

Antwort
von Kevin1905, 100

Die Auflösung einer Altersvorsorge lohnt sich - grob gesagt - nur dann, wenn man

  1. Weiß (nicht glaubt), dass man im Alter Nettovermögensmillionär ist und somit diese nicht mehr benötigt ODER
  2. Eine bessere Anlage gefunden hat. Das dürfte sich praktisch als schwierig erweisen aufgrund der gefallenen Höchstrechnungszinsen und der Tatsache, dass du 6 Jahre älter bist (Menschen verstehen i.d.R. den Zinseszinseffekt nicht). Ebenso ist der Vertrag aus der Stornohaftung raus, heißt Abschluss- und Vertriebskosten sind bezahlt, jetzt wird mehr gespart als bis 2014.
  3. Die Steuern: Wenn du vorzeitig kündigst, kommt das Halbeinkünfteverfahren nicht zum Tragen (60/12 bzw. 62/12-Regelung), oder die im Alter günstige Ertragsanteilgsbesteuerung nach § 22 EStG, sondern es würde sich um Kapitalerträge nach § 20 EStG handeln, die auch entsprechend besteuert werden (§ 32d EStG). Verluste hieraus können nur mit Gewinnen der gleichen Anlageart verrechnet werden.

Evtl. lassen sich Kosten sparen (und die Rendite erhöhen) für die unterjährige Zahlweise, wenn du den Betrag jährlich zahlst.

Antwort
von brainymoney, 126

In der Regel bedeutet das vorzeitige Kündigen einer privaten Rentenversicherung meistens einen finanziellen Verlust. Besonders in der Anfangszeit ist der Rückkaufswert einer privaten Rentenversicherung gering. Wenn Du lediglich die laufenden Kosten deiner privaten Rentenversicherung verhindern möchtest, kann es sich lohnen auf eine Kündigung zu verzichten und stattdessen eine Beitragsfreistellung zu beantragen oder deine Einzahlungen zu reduzieren. Dadurch verändern sich die Konditionen der Versicherung. Gewisse Leistungen fallen meist geringer aus und Zusatzleistungen fallen gegebenenfalls komplett weg. Die genauen Folgen einer Beitragsfreistellung hängen von dem jeweiligen Vertrag ab. Eine persönliche Beratung schafft an dieser Stelle Klarheit. Wahrscheinlich sind die Abschlusskosten in Deinem Vertrag auch schon bezahlt (sofern es sich nicht um eine Nettopolice handelt). Meistens geschieht dies in den ersten 5 Vertragsjahren. Eine weitere Alternative zur Kündigung deiner privaten Rentenversicherung ist der Verkauf.

Antwort
von Hanseat, 89

Gar nicht, denn was bedeutet denn "sich lohnt" ?

Die Zahlen können Sie bei wfwbinder lesen. Wenn der Auszahlungsbetrag so bleibt, ergibt sich eine Nettorendite von 3,25 bis 3,4 % p.a., je nachdem ob Sie monatlich oder tatsächlich jährlich zahlen.

Nochmal, ob sich unter Berücksichtigung dieser Zahlen eine Kündigung "lohnt" können nur Sie beurteilen. Was wäre denn die Alternative ?

Antwort
von wfwbinder, 72

in den ersten 5 Jahren 12.960,- eingezahlt und 11.559,- Rückkaufswert ist schon relativ gut.

Gesamteinzahlungen von 57.024,- und eine Auszahlung von 83.011,- wäre für die derzeitigen Verhältnisse eine gute Verzinsung.

Ich würde nicht kündigen.

Antwort
von hausfrau70, 62

Um welche Versicherung und welchen Tarif handelt es sich denn? Wie alt bist du?

Antwort
von billy, 61

Die Kündigung ist immer die teuerste Variante einen Vertrag zu beenden. Ich würde Ihnen raten den Vertrag nicht zu kündigen. Wenn es denn unbedingt zu einer finanziellen Entlastung kommen soll, würde ich eine Beitragsreduzierung oder eine Beitragsfreistellung prüfen.

Antwort
von althaus, 59

Da die jährliche Verzinsung eher fallen wird statt steigen, wirst Du auch keine 83.011€ als Auszahlung bekommen. War bei Lebensversicherungen schon immer so. Rechne eher mit weniger.

Antwort
von TBergmann, 56

Wie wfwbinder schon sagte, ist es für eine klassische Rentenversicherung ein recht guter Wert...

Wenn ich es aber als eine Kapitalanlage betrachte, treibt es mir allerdings sofort dicke Tränen in die Augen. 6 Jahre Geld angelegt und mehr als 10 % Verlust. Das wäre in den letzten 3 Jahrzehnten mit einem Aktienfonds, egal welchen Zeitraum man sich ausgesucht hätte, nicht passiert.

Was sind die Risiken dieser Anlageform?

Es ist möglich, dass am Ende der Laufzeit nur der Garantiewert ausgezahlt wird. Desweiteren ist in diesem langen Zeitraum eine Inflation zu erwarten.

Der innere Wert der Kapitalanlage sollte ebenfalls betrachtet werden, also in welche echten Werte investiert diese Police, bzw. Versicherung. Wenn es Staatsanleihen oder ähnliches sind, dann wäre der Wert nahe 0.

Also meine Empfehlung ist klaar und muss ich hier nicht extra ausführen.

Ich hoffe ich konnte ein paar Anregungen geben und freue mich über weiteren Gedankenaustausch.

Herzliche Grüße aus Dresden, Thomas Bergmann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten